Corona-Irrsinn im Stadtderby

Die „Schande“ von Lissabon: Witz-Duell endet mit Tränen und Abbruch

Belenenses trat nur mit neun Spielern gegen Benfica im Stadtderby an.
Belenenses trat nur mit neun Spielern gegen Benfica im Stadtderby an.
© picture alliance, Valter Gouveia

28. November 2021 - 11:30 Uhr

Liga drohte bei Nicht-Antritt wohl mit Punktabzug

Sie wollten kämpfen. Alles geben im Stadtderby. Sich dem Schicksal nicht geschlagen geben. Und doch mussten sie einsehen, dass es mit nur neun Spielern in der "Startelf" – darunter einem Keeper als Feldakteur – einfach gar keinen Sinn machte. Doch diese Pandemie macht den Irrsinn möglich: Belenenses Lissabon hat am Samstagabend gegen Benfica Lissabon mit dem früheren Dortmunder Julian Weigl eine wahre Farce erlebt. Grund dafür war ein Corona-Ausbruch im Team, bei dem sich 17 Teammitglieder – davon 14 Spieler und Cheftrainer Filipe Candido – infiziert hatten.

Spiel kurz nach Wiederanpfiff mit nur 7 Belenenses-Spielern abgebrochen

Schon nach 25 Sekunden stand es wenig überraschend 1:0 für Benfica. Belenenses leistete sich zu allem Überfluss natürlich auch noch direkt ein Eigentor. Und das Drama nahm in den ersten 45 Minuten weiter seinen Lauf. Weigl traf zum zwischenzeitlichen 0:3 (27.), dem früheren Frankfurter Haris Seferovic gelang ein Doppelpack. Zur Pause stand es 0:7 aus Sicht der Hausherren.

Der Irrsinn gipfelte darin, dass zur zweiten Halbzeit nur noch sieben Profis antraten. Als sich dann ein weiterer Akteur "verletzt" auf den Rasen legte, wurde die ungleiche Partie vom Schiedsrichter statutengemäß in der 48. Minute abgebrochen.

Club-Präsident weint: "Es ist eine Schande für uns alle"

Die Fans skandieren: "Die Liga ist eine Schande!" Anfangs hieß es zwar, Belenenses wollte spielen – und das Spiel nicht absagen lassen. Später dann die Wende: "Mittags haben wir die Liga gebeten, das Spiel zu verschieben. Sie sagten, wir hätten genug Spieler, um die Partie zu bestreiten", erklärte Club-Präsident Rui Pedro Soares gegenüber dem portugiesischen Blatt "Record". Er soll zur Pause geweint haben, heißt es in dem Bericht.

"Die Alternative war, nicht anzutreten und zwei bis fünf Zähler Punktabzug zu riskieren", so Soares weiter. "Es ist eine Schande für alle, außer den neun Spielern, die auf dem Feld standen. Noch nie habe ich ein so würdevolles Verhalten gesehen." Die Begegnung wird wohl mit 0:3 gewertet werden. (ana/sid)