Erstattung für ausgefallene Events

Corona-Gutscheine ab Neujahr auszahlbar: So holen Sie sich Ihr Geld zurück

Tickets, Maske
Wegen Corona mussten viele Veranstaltungen ausfallen. Verbraucher haben deshalb häufig Gutscheine erhalten, die bald ausgezahlt werden können.
iStockphoto

Verbraucher wurden oft mit Gutscheinen vertröstet

Von Ron Perduss

Seit dem Mai 2020 gilt: Veranstalter von Musik-, Kultur-, Sport- oder sonstigen Freizeitveranstaltungen sowie Betreiber von Freizeiteinrichtungen dürfen und durften ihren Kunden und Kundinnen statt einer Rückerstattung in Bar, Gutscheine anbieten. Das Gutscheingesetz zwang uns Verbraucher, diese Gutscheine zu nehmen. Das betraf neben Konzerten auch Fitnessstudio-Mitgliedschaften. Leider haben viele Anbieter dieses Gesetz genutzt, um sich ihrer Zahlungsverantwortung zu entziehen. Auch Airlines haben sich oft auf dieses Gesetz bezogen, auch wenn sie eigentlich hier nicht gemeint waren!
Was auch im Gesetz steht: werden diese Gutscheine, die zu Zehntausenden in Haushalten liegen, nicht bis 31.12.2021 eingelöst, kann die Auszahlung verlangt werden! Wie das funktioniert, hat RTL Verbraucherexperte Ron Perduss zusammengefasst.

Lese-Tipp: Geld zurück auch in Corona-Zeiten? Das sind die besten Reiserücktrittsversicherungen

Verbraucher haben Anspruch auf Auszahlung

Wenn Sie so einen Gutschein Zuhause haben, so habe ich gute Nachrichten für Sie: Denn nun können Sie die Auszahlung des Gutscheins verlangen. Haben Sie Ihren Gutschein bis 31.12.2021 nicht eingelöst, so haben Sie den gesetzlich verankerten Anspruch auf Barauszahlung. Dazu reicht es, wenn Sie mit dem Konzertveranstalter oder dem Fitnessstudio-Betreiber direkt Kontakt aufnehmen. Wahrscheinlich ist es notwendig, den ausgestellten Gutschein einzureichen. Sollte das persönlich nicht möglich sein, so empfehle ich den Versand mit einem Einschreiben. Kopieren Sie den Gutschein sicherheitshalber für Ihre eigenen Unterlagen.
Nutzen Sie für die Rückforderung unseren Musterbrief!

Musterbrief für Ihre Rückerstattung

Absender

Name des Reiseveranstalters/Konzertveranstalters

Anschrift

Anschrift

Ort, Datum

Erstattung nicht eingelöster Gutscheine

Sehr geehrte Damen und Herren,

wegen einer abgesagten Veranstaltung / wegen der corona-bedingten Schließung Ihres Fitnessstudios/wegen der abgesagten Reise vom xxxx haben Sie mir folgenden Gutschein übermittelt:


Gutscheincode:

Ausgestellt am:

Gutscheinwert:

Ich habe diesen Gutschein nicht bis zum 31.12.2021 eingelöst. Ich bitte daher um Erstattung des Gutscheins und weise Sie vorsorglich darauf hin, dass Sie nach Art. 240 § 5 Abs. 5 Nr. 3 EGBGB verpflichtet sind, mir den Gutschein im vollen Wert zu erstatten.

Die Auszahlung nehmen Sie bitte auf mein Konto bei der xxxxxx Bank, IBAN xxxx vor. Als Zahlungstermin habe ich den xx.xx.2022 (14 Tage nach Versand des Schreibens) vermerkt.

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Gutscheine müssen Sie nicht zwingend einlösen

Auch Reiseveranstalter haben in 2020 diese Möglichkeit genutzt und bei ausgefallenen Reisen Gutscheine angeboten. Die EU Kommission hat dieses Vorgehen nicht erlaubt. Aber in Deutschland gab es eine Sonderregelung. Die Bundesregierung sprach eine Garantie aus. Sollten Reiseveranstalter bis 31.12.2021 Insolvenz anmelden, haftet der Staat für ausgegebene Gutscheine. Dieses Datum ist für uns Verbraucher wichtig. Denn wenn Gutscheine nicht bis Ende 2021 eingelöst werden, entfällt die Garantie. Deshalb werben aktuell viele Reiseunternehmen dafür, Gutscheine noch schnell in diesem Jahr für Reisen in 2022 einzulösen. Sie sind natürlich nicht verpflichtet, den Gutschein einzulösen.
Deshalb auch hier mein Tipp: Sollten Sie keine aktuelle Reisebuchung vornehmen wollen, so lassen Sie sich auch hier den Gutschein auszahlen. Der Veranstalter ist auch in diesem Fall verpflichtet.
Sollten sich Veranstalter – ob nun für Kultur oder Reisen – trotz der gesetzlichen Vorgaben weigern, Ihnen einen Gutschein auszuzahlen, so wenden Sie sich am besten an die Verbraucherzentrale Ihrer Region.