Milch nicht unbedingt nötig

Vegane Eis-Rezepte: Mango-Sorbet, Haselnuss-Creme & Co. selber machen

Mango-Sorbet - ganz einfach zu machen und so lecker
Mango-Sorbet - ganz einfach zu machen und so lecker
© iStockphoto

10. Juni 2021 - 9:37 Uhr

DIY-Anleitungen für die Eismaschine

Es macht einfach Spaß, Eis selbst zu machen: Wir müssen nicht lange vor der Eisdiele Schlange stehen, wenn das Wetter schön ist, können uns kreativ austoben und wissen vor allem, was drin ist. Das ist herrlich entspannt für Menschen, die sich vegan ernähren oder aus gesundheitlichen Gründen bestimmte Lebensmittel meiden müssen. Bei unseren coolen Rezepten ist für jeden Bedarf was dabei – ein veganes Haselnuss-Creme-Eis, milchfreies Mango-Sorbet, ein Schokoladen-Eis, das ohne Milchbasis auskommt und ein Pfirsich-Sorbet, das mit Lavendel punktet. Lecker!

LESE-TIPP: So wird selbstgemachtes Eis richtig schön cremig

Mango-Sorbet - so erfrischend!

Bei den Fruchteis-Sorten ist Zitrone seit Jahrzehnten ein Klassiker, aber mittlerweile hat Mango auch hierzulande die Eisdielen erobert und ist ebenfalls erfrischend säuerlich. Unser Mango-Eis als dem Buch "Gelato Geniale"* von Jacob Kenedy ist genau genommen ein Sorbet, also ein milchfreies Speiseeis und damit von Natur aus vegan.

LESE-TIPP: Der große Eismaschinen-Check von Stiftung Warentest

Wichtig ist, dass die Mangos von guter Qualität sind, am besten die Sorte Alphonso oder längliche Thai-Mangos aus dem Asia-Laden. Es gibt Mango bereits in pürierter Form zu kaufen, tiefgefroren, in der Dose oder im Beutel. Dann sollte das Gewicht der Mango-Menge gesenkt werden – etwa 600 Gramm oder auch etwas weniger, je nach Geschmack. Wer's noch ein bisschen säuerlicher haben will, kann auch einen kleinen Teil der Mango durch Passionsfrucht ersetzen – mh!

Rezept für etwa 1 Liter Mango-Eis – circa 15 Kugeln (Bild oben)

Für den Sorbetsirup (400 ml)

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:
  • 125 g Zucker
  • 1 gestrichener TL Johannisbrotkernmehl* (alternativ 2 EL Stärke)
  • 225 ml Wasser
  • 50 g Glukosesirup oder -pulver (alternativ flüssiger Honig, dann ist das Rezept allerdings nicht mehr vegan)

Für das Mango-Eis

  • 900 g frische Mangos
  • Saft von 2 Limetten (alternativ von 1 Zitrone)

Zubereitung des Sorbetsirups

  1. Zucker und Stabilisator Johannisbrotkernmehl in einer kleinen Schüssel sorgfältig mischen.
  2. Wasser und Glukose oder Honig in einen Topf füllen und bis knapp unter den Siedepunkt erhitzen.
  3. Die Zuckermischung unter ständigem Rühren in das heiße Wasser streuen. Weiterrühren, bis die Mischung zu köcheln beginnt, dann vom Herd nehmen.

Zubereitung des Mango-Eises

  1. Die Mangos schälen und das Fruchtfleisch vom Stein schneiden.
  2. Mangofruchtfleisch und Limettensaft mit dem Sorbetsirup glatt pürieren. Die Eismasse in die Eismaschine füllen und gefrieren, bis sie fest ist.
  3. Vor dem Servieren das Mango-Eis etwa 30 Minuten ins Gefrierfach stellen. Wenn es länger im Gefrierfach gelagert wurde und sehr fest ist, im Kühlschrank antauen lassen, bis es sich gut portionieren lässt.

Schokoladen-Sorbet - maximal in der Kuvertüre steckt ein wenig Milch

Ja, richtig gelesen: Schokolade und Sorbet – das muss kein Widerspruch sein. Wer nicht auf Milcheis steht, vegan lebt oder aus gesundheitlichen Gründen Laktose oder Milcheiweiß meiden muss, lässt deshalb oft lieber die Finger vom Schokoladeneis. Da ist das Schoko-Sorbet aus dem Buch "Die Eis-Bibel"* von Yüksel Saier eine gute Option. Es ist ein Eis auf Wasserbasis und bringt damit den Schokoladengeschmack deutlicher zur Geltung. Je dunkler die Schokolade, desto geringer der Milchanteil, desto intensiver die Schoki-Note. Und man kann natürlich auch laktosefreie Kuvertüre verwenden. Wer's komplett vegan haben will, schmilzt eine vegane Schokolade.

Rezept für 1 Liter Schokoladen-Sorbet - circa 15 Kugeln

Schokoladen-Sorbet hat eine besonders schokoladige Note
Schokoladen-Sorbet - extrem schokoladig!
© Christian Verlag, Christian Reinhardt

Zutaten

  • 160 g Zucker
  • 25 g Glukosepulver
  • 1 g Johannisbrotkernmehl
  • 30 g Kakaopulver (für veganes Eis gibt es das auch ohne tierische Zutaten)
  • 150 g dunkle Kuvertüre (≥ 60 % Kakaogehalt), gehackt, als Callets oder Tropfen – Kuvertüre gibt's bei Bedarf auch in vegan

Zubereitung

  1. Den Zucker, das Glukosepulver, das Johannisbrotkernmehl und das Kakaopulver vermischen.
  2. 600 ml Wasser in einen Topf geben. Die trockenen Zutaten und die Kuvertüre mit einem Schneebesen einrühren. Die Mischung unter Rühren erhitzen, aber nicht aufkochen, bis sich der Zucker und die Kuvertüre vollständig aufgelöst haben.
  3. Den Topf vom Herd ziehen und den Topfinhalt abkühlen lassen. Die Sorbetmasse mit einem Stabmixer durchmixen.
  4. Die Sorbetmasse im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.
  5. Die Sorbetmasse mit dem Stabmixer nochmals aufmixen, in die Eismaschine umfüllen und nach den Angaben des Herstellers ein cremiges Sorbet daraus herstellen.
  6. Das fertige Sorbet in einen verschließbaren Behälter füllen, diesen mit dem Deckel verschließen und zum Durchkühlen in das Gefrierfach stellen.
  7. Das Sorbet vor dem Genießen 15 Minuten (bei Bedarf etwas länger) im Kühlschrank temperieren.

Cremig auch ohne Sahne, Kuhmilch & Co: veganes Haselnusseis

Nussig und sahnig – aber ohne Kuhmilchprodukte? Das geht! Denn wir können Kuhmilch bei Unverträglichkeiten prima durch laktosefreie Produkte ersetzen – oder für einen veganen Lifestyle durch Pflanzendrinks. Dieses Haselnusseis aus dem Buch "Die Eisbibel" ist komplett vegan. Wer's sahniger haben will, kann auch auf Soja- oder Hafersahne setzen. Nur für Nussallergiker ist unser Eis leider nichts. Wer Haselnüsse nicht verträgt, darf aber ja vielleicht Pistazien, Cashew- oder Kürbiskerne oder Mandeln essen. Auch die gibt's als Nussmus fertig zu kaufen.

Rezept für etwa 900 ml veganes Haselnusseis - circa 13 Kugeln

Veganes Haselnusseis
Haselnusseis- diese Variante ist sogar vegan
© Christian Verlag, Christian Reinhardt

Zutaten

  • 195 g Zucker
  • 35 g Glukosepulver
  • 1,5 g Johannisbrotkernmehl
  • 760 ml Bio-Sojadrink "Natur" (leicht gesüßt)
  • 110 g Haselnussmus
  • 100 g Haselnusskerne

Zubereitung

  1. Den Zucker, das Glukosepulver und das Johannisbrotkernmehl vermischen.
  2. Den Sojadrink in einen Topf geben, die trockenen Zutaten mit einem Schneebesen hineinrühren und die Mischung unter Rühren erhitzen, aber nicht aufkochen.
  3. Den Topf vom Herd ziehen und mit einem Stabmixer gut durchmixen. Die Eisgrundmasse abkühlen und anschließend im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.
  4. Die Eisgrundmasse aus dem Kühlschrank nehmen. Das Haselnussmus hinzufügen. Alles zusammen mit einem Stabmixer aufmixen und in die Eismaschine umfüllen. Nach den Angaben des Herstellers ein cremiges Eis daraus herstellen.
  5. Die gehackten oder ganzen Haselnusskerne unter das fertige Eis rühren. Das Haselnusseis in einen vorgekühlten, verschließbaren Becher umfüllen, diesen mit dem Deckel verschließen und in das Gefrierfach stellen.

Schmeckt gleich doppelt nach Sommer: Pfirsich-Lavendel-Sorbet

Aprikose und Pfirsich sind selten in Eisdielen, vor allem in kleineren – völlig zu Unrecht. Denn sie kombinieren eine milde Säure mit großer Süße – echt fresh! Wenn Sie Pfirsich-Stücke mit Schale verwenden, wird die Farbe intensiver. Dieses Pfirsichsorbet aus der "Eisbibel" bekommt durch Lavendel das gewisse Etwas. Man kann ihn natürlich auch weglassen – was aber schade wäre!

Rezept für etwa 1 Liter Pfirsich-Lavendel-Sorbet - circa 15 Kugeln

Pfirsich-Lavendel-Sorbet
Pfirsich-Lavendel-Sorbet
© Christian Verlag, Christian Reinhardt

Zutaten

  • 150 g Zucker
  • 30 g Glukosepulver
  • 1 g Johannisbrotkernmehl
  • 40 ml frisch gepresster Zitronensaft
  • 1 TL getrocknete unbehandelte Lavendelblüten
  • 350 g Pfirsichstücke oder -püree

Zubereitung

  1. Den Zucker, das Glukosepulver und das Johannisbrotkernmehl vermischen.
  2. 480 ml Wasser, den Zitronensaft und die Lavendelblüten in einen Topf geben. Die trockenen Zutaten mit einem Schneebesen einrühren. Die Mischung unter Rühren erhitzen, aber nicht aufkochen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
  3. Den Topf vom Herd ziehen und den Topfinhalt abkühlen lassen. Den abgekühlten Lavendelsud durch ein feines Sieb in einen Rührbecher gießen. Die Pfirsichstücke oder das Pfirsichpüree mit einem Stabmixer in die Sorbetgrundmasse mixen. Die Sorbetmasse im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.
  4. Die Sorbetmasse mit dem Stabmixer nochmals mixen, in die Eismaschine umfüllen und nach den Angaben des Herstellers ein cremiges Sorbet daraus herstellen.
  5. Das fertige Sorbet in einen verschließbaren Behälter füllen, diesen mit dem Deckel verschließen und zum Durchkühlen in das Gefrierfach stellen.
  6. Das Sorbet vor dem Genießen 15 Minuten (bei Bedarf etwas länger) im Kühlschrank temperieren.

(Christian/dumont/mzi)

LESE-TIPP:

Noch mehr Rezepte finden Sie in diesem Artikel über ein Eis-Buch

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Auch interessant