Frisch gebackene Mama kann nicht für Baby Nia da sein

Christin Kaeber muss kurz nach der Geburt ins Krankenhaus

Christin Kaeber brachte kürzlich ihr erstes Töchterchen zur Welt.
Christin Kaeber brachte kürzlich ihr erstes Töchterchen zur Welt.
© Christin Kaeber/Instagram

30. Juli 2020 - 12:00 Uhr

Große Sorge um Christin Kaeber

Was für ein Schock für die frischgebackene Mama Christin Kaeber (31). Kurz nach der Geburt ihres Töchterchens Nia im März 2020 muss Christin ihre Kleine alleine lassen. Der Grund: Christin muss ins Krankenhaus!

Was genau fehlt der Influencerin?

Dabei hatte die kleine Familie doch ganz andere Pläne. In Leons' Urlaub sollte der Bau der eigenen vier Wände nun endlich weitergehen, doch das liegt erst einmal auf Eis, schließlich muss sich Papa Leons nun allein um Töchterchen Nia kümmern. Immerhin kann Christin eine kleine Entwarnung geben. "Ich werde gut versorgt" und "mir geht es gut" sind Sätze der 31-Jährigen, die ihre Fans aufatmen lassen. Doch woran genau leidet die ehemalige "Bachelor"-Gewinnerin und "Survivor"-Teilnehmerin

Christin Kaeber: „Es gibt keine richtigen Diagnosen“

Christin Kaeber
Christin Kaeber gibt ein Update in ihrer Instagram-Story.
© Instagram

"Ich wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wegen meines Kopfes. Einen Unfall oder ähnliches hatte ich nicht. Es kam urplötzlich...", beschreibt sie die dramatischen Stunden. Woran genau die frisch gebackene Mama leidet, will sie noch nicht verraten. "Es gibt keine richtigen Diagnosen und ich möchte keine wilden Spekulationen anstellen", begründet sie diese Entscheidung. 

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Im Video: Christin Kaeber zeigt ihre „Problemzonen“

Der Gedanke an Töchterchen Nia gibt ihr Kraft

Trotz allem ist Christin guter Dinge. Der Gedanke an ihre kleine Familie gebe ihr die Kraft, positiv zu bleiben, erkärt sie in ihrer Instagram-Story. "Selbst in dem Moment, wo ich dachte, das nichts mehr geht, war Nia in meinem Kopf. Ihr muss es gut gehen und alles andere klärt sich dann irgendwann und irgendwie. Daran glaube ich ganz fest." Gut, dass es Christin zumindest aktuell schon besser zu gehen scheint.