Bundesligisten zahlen Lehrgeld

Champions League: Ajax vermöbelt den BVB - Messi erlegt Leipzig

20. Oktober 2021 - 10:49 Uhr

Ein Abend zum Vergessen

Borussia Dortmund hat in der Champions League eine böse Klatsche kassiert. Im Spitzenspiel in Gruppe C kam die Mannschaft um Superstar Erling Haaland bei Ajax Amsterdam mit 0:4 (0:2) unter die Räder. Für die Mannschaft von Trainer Marco Rose ein Rückschlag im Kampf um das Erreichen der K.o.-Runde, aber noch hat Dortmund alle Karten in der Hand. Bei RB Leipzig gehen dagegen in der Gruppenphase der Königsklasse die Lichter aus. Trotz einer starken Vorstellung zogen die "Bullen" in Gruppe A bei Topfavorit Paris St. Germain mit 2:3 (1:1) den Kürzeren.

Amsterdam erteilt Dortmund eine Lektion

Ajax beherrschte Ball und Gegner, war den Gästen in allen Belangen überlegen. Der BVB hatte dem Hochtempofußball der Holländer nichts entgegenzusetzen. Und hatte auch noch Pech: Marco Reus (11.) rutschte das Leder nach einer Flanke von Ajax-Kapitän Dusan Tadic vom Schädel ins eigene Netz. 1:0 Amsterdam. Hochverdient. Und die Hausherren machten weiter Dampf. Linksverteidiger Daley Blind (25.) mit seiner linken Klebe zum 2:0. Der Pausenstand. Und damit war Dortmund noch gut bedient.

Andere Halbzeit, gleiches Bild: Die Offensive der Hausherren spielte den BVB schwindelig. Und traf fast nach Belieben: Antony (57.) lässt Emre Can ohne Mühe stehen und schlenzt das Leder ins lange Eck. Und wenn es nicht läuft? Genau. Minute 72: Tadic auf Blind, Blind auf den Ex-Frankfurter Sebastien Haller – 4:0. Der Schlusspunkt unter eine völlig einseitige Partie. Nach diesem Spiel heißt es für Dortmund "Mund abputzen und weiter".

Messi zieht Leipzig den Zahn

Die Rollen waren klar verteilt, doch mutige Leipziger spielten mit Vollgas nach vorne. Christopher Nkunku (3.) und Andre Silva (8.) setzten erste Duftmarken, doch es traf PSG. Ein blitzschneller Konter mit Lionel Messi als Ausgangspunkt vollendete Kylian Mbappe (10.) zur Führung. Die Gäste steckten nicht auf, Nordi Mukiele (25.) und Silva (27.) hatten den Ausgleich auf dem Fuß, in der 29. Minute sollte der Knoten platzen: Angelino auf Silva, das 1:1.

Mit breiter Brust spielten die Leipziger nach der Pause voll auf Sieg. Zunächst mit Erfolg. Mukiele (57.) mit einer perfekten Volleyabnahme nach Pass von Angelino zum 1:2. Was für eine schöner Treffer! Und leider nicht der letzte an diesem Abend. Es ging Schlag auf Schlag. Mbappe suchte und fand Messi – der Ausgleich. Und es kam noch schlimmer für die Gäste: Mbappe ging im RB-Strafraum nach einem Kontakt mit Mohamed Simakan theatralisch zu Boden, Messi (74.) verwandelte den fälligen Elfer eiskalt. Im Gegensatz zu Teamkollege Mbappe: In der Nachspielzeit setzte der Torjäger einen Foulelfmeter über den Kasten. Doch das sollte sich nicht mehr rächen. Eine bittere Pleite für die "Bullen". (tme)

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Wer überträgt die Champions-League-Spiele in dieser Saison?

Im Free-TV werden die Partien der UEFA Champions League aktuell nicht übertragen – und auch nicht bei Sky. Denn in dieser Saison teilen sich die Streaming-Dienste DAZN und Amazon Prime Video die TV-Rechte.

Streaming-Optionen:

Das Finale der Champions League läuft bei DAZN und im ZDF.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.