BVB und Bayern in der Einzelkritik

Lewandowski unter der Woche im Messi-Pech, jetzt im BVB-Glück

Robert Lewandowski traf in Dortmund doppelt.
Robert Lewandowski traf in Dortmund doppelt.
© imago images/Team 2, Maik Hölter/TEAM2sportphoto via www.imago-images.de, www.imago-images.de

04. Dezember 2021 - 21:57 Uhr

22 Mann, 22 Bewertungen, eine Bestnote

Nicht-Weltfußballer in Weltfußballer-Form! Mit zwei Toren hat Robert Lewandowski den Bayern den 3:2-Sieg bei Borussia Dortmund beschert. Klar, dass er der Mann des Tages ist. Auch erwartbar: In unserer Einzelkritik der Startelf-Spieler kommen generell die Offensivkräfte deutlich besser weg als die Kicker der wackligen Defensiven.

Borussia Dortmund

Gregor Kobel: Pech beim Elfmeter, große Paraden waren nicht möglich, aber coole Ausstrahlung in so einem Spiel. Note: 3

Thomas Meunier: Machte es offensiv gut, defensiv nicht ganz so doll. Hatte aber auch seinen Anteil am Treffer zum 2:2. Note: 3-

Manuel Akanji: Passsicher wie immer und ganz klar der bessere Mann in der BVB-Innenverteidigung. Note 3

Mats Hummels: Bock vorm ersten, Pech beim zweiten, Bock beim dritten Gegentreffer. Kurz: Das war nichts. Note: 6

Raphael Guerreiro: Offensiv gar nicht so viel gewohnt von ihm. Weil er so viel defensiv mit Coman zu tun hatte. Aus seiner Sicht konnte er den Franzosen aber leider viel zu selten halten. Note: 4

Emre Can: Agressive Leader im Mittelfeld. Sehr hilfreich für den BVB, weil er immer seinen Mann stand. Note: 3

Mo Dahoud: Sehr unsauber in seinen Aktionen, keine großen Akzente im Spiel nach vorne und nach hinten. Note: 5

Julian Brandt: Ewiges Mega-Talent? Von wegen! Das war ein Star-Spiel. Schade, dass er nach dem Kopf-Crash vorzeitig runter musste. Note: 1-

Marco Reus: Der nicht gegebene Elfer war die auffälligste Aktion, ansonsten nicht so prägend, aber schon auch ganz okay. Note: 3

Jude Bellingham: Als Linksaußen nicht auf seiner Lieblingsposition und auch nicht mit seiner besten Leistung. Aber wir reden hier von einem Spiel auf Top-Niveau. Der Engländer fiel da nicht wirklich ab. Note: 3-

Erling Haaland: Noch längst nicht bei 100 Prozent, aber trotzdem 100 Prozent Mega-Stürmer. Tolles Tor, viele starke Aktionen. Note 2+

Bayern München

Manuel Neuer: Die deutsche Nummer 1 konnte sich auf der Linie nicht auszeichnen und zeigte fußballerisch riesige Schwächen. War das wirklich Neuer? Note: 4

Benjamin Pavard: Solide ist das einzig passende Wort. Irgendwie passte er gar nicht zu dem Spiel, wenn Ruhe war, war der Franzose beteiligt. Note: 3

Dayot Upamecano: Das Gegenteil von Pavard, Licht und Schatten wechselten sich fast minütlich ab. Seine Laufduelle mit Haaland machten richtig Bock, seine Patzer wie vor dem 2:2 seinem Team aber eher nicht. Note: 4

Lucas Hernandez: Noch immer bleibt die Frage: Wofür 80 Millionen Euro? Auch in Dortmund keine gute Partie des Weltmeisters. Immer wieder Fehler und eigentlicht auch ein ziemlich unnötiges Foul an Reus. Note: 5

Alphonso Davies: In einer 30er-Zone wird er immer wieder Probleme mit den Blitzern bekommen, auch in Dortmund machte er den Roadrunner. Allerdings fehlte Effizienz – und etwas der Blick nach hinten. Note: 3-

Corentin Tolisso: Kimmich-Vertreter ohne Kimmich-Qualität. Immer wieder kam der BVB durch die Mitte durch, weil der Franzose dort ziemlich wenig im Griff hatte. Der Tiefpunkt: sein 30-Meter-Fehlschuss aufs leere Tor in der 99. Minute. Note: 5

Leon Goretzka: Eigentlich verletzt, aber trotzdem mega wertvoll. Hat sich überall reingehauen, für Gefahr gesorgt, Zeichen gesetzt. Die fehlenden Kräfte waren ihm anzumerken, warum er unbedingt spielen musste, wurde aber auch klar. Note: 2-

Kingsley Coman: Keine Übersicht, aber geiler Kicker. Unglaublich, wie er Lewandowski vor dem nahezu leeren Tor übersieht, aber auch, wie er seine Gegner immer wieder stehen lässt. Das Tor als Krönung. Note: 2

Thomas Müller: Das Phänomen. Einfach überall. Hummels denkt, er habe Zeit, Müller kommt – 1:1. Auch wenn er keinen reingemüllert hat, hat er sich richtig durchs Spiel gemüllert. Note: 2-

Leroy Sané: Für Müller gilt "einfach überall", für Sané gilt "irgendwie nirgendwo". Nach ganz starken vergangenen Wochen nahm er sich in Dortmund eine Schaffenspause. Note: 4-

Robert Lewandowski: Die BVB-Fans ärgerten ihn mit "Messi, Messi"-Rufen, weil der Argentinier ihm den Weltfußballer-Titel wegschnappte. Lewy ärgerte die Fans mit zwei Toren. Wer ist jetzt wohl der Gewinner? Note: 1- (sho)