Über dieses Spiel wird noch lange gesprochen!

Bayern besiegt Dortmund in Wahnsinns-Spektakel

Bayern jubelt, Dortmund ist enttäuscht.
Bayern jubelt, Dortmund ist enttäuscht.
© imago images/Revierfoto, Revierfoto via www.imago-images.de, www.imago-images.de

04. Dezember 2021 - 20:31 Uhr

Danke an den BVB und die Bayern

Leider geil! Im Bundesliga-Topspiel haben sich Borussia Dortmund und der FC Bayern München eine echte Schlacht geleistet. Tore, Verletzungen, Platzverweis, Dramatik, Tempo und und und, diese Partie hatte einfach alles. Am Ende aber nur einen Sieger: (natürlich) den FC Bayern. Aber: der Weg dahin war richtig hart – und für alle neutralen Zuschauer ein großartiges Erlebnis.

Beide rechtfertigen die Times-Square-Werbung

Wenn es ein Spiel gibt, mit dem die Bundesliga auf der ganzen Welt werben kann, dann ist es das Duell zwischen Borussia Dortmund und Bayern München. Sogar auf den berühmten Leuchtreklamen auf dem New Yorker Times Square sicherte sich die Marketing-Abteilung der DFL Werbeflächen, um den "Klassiker" zu promoten. Was dann auf dem Platz geboten wurde, war dann von der ersten Minute an beste Abendunterhaltung.

Bayern spielte extrem offensiv und Dortmund nutzte das gleich zu Beginn mit seinen schnellen Spitzen. Erst konnte Manuel Neuer einen langen Ball auf Erling Haaland im letzten Moment abfangen (3.), nach fünf Minuten musste Deutschlands Nummer 1 aber erstmals hinter sich greifen. Julian Brandt spielte im Bayern-Strafraum Alphonso Davies aus und jagte den Ball in den Winkel – 1:0 für Dortmund, der BVB in dem Moment Tabellenführer!

Wer die Bayern kennt, weiß aber, was dann kam! Der Rekordmeister angestachelt, Thomas Müller läuft Mats Hummels an, blockt seinen Ball, wodurch Robert Lewandowski aufs BVB-Tor zustürmt. Und als ob er es den Journalisten weltweit, die Lionel Messi und nicht ihn zum Weltfußballer wählten, zeigen wollte, schob er den Ball locker zum 1:1 ein (9.) – Bayern wieder Primus der Bundesliga!

Es entwickelte sich eine Partie ohne Zeit, mal kurz durchzuatmen. Bayern stürmte vehement, Dortmund konterte mit Mega-Tempo. Doch kurz vor der Halbzeitpause brach der BVB doch noch unter dem FCB-Druck zusammen. Nach einer Ping-Pong-Aktion kam Kingsley Coman im Strafraum am Ball und hatte Glück, dass sein Schuss so unglücklich abgefälscht wurde, dass Torhüter Gregor Kobel und Hummels auf der Linie nicht mehr abwehren konnten (44.) – das 2:1, die Bayern-Tabellenführung auf vier Punkte ausgebaut!

Zweite Halbzeit toppt die erste nochmal

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schlug dann die große Stunde des zweiten Mega-Stürmers. Jude Bellingham spielte quer auf Erling Haaland und der "Torweger" schlenzte den Ball wundervoll ins lange Eck zum 2:2 (47.) – Bayern wieder nur noch einen Punkt vor dem BVB!

Danach: Bayern stürmt, Dortmund wirbelt, Marco Reus fällt – aber Schiedsrichter Felix Zwayer pfeift keinen Elfmeter. BVB-Trainer Marco Rose gar nicht einverstanden, bekommt Gelb. Dann Großchance Coman, Mega-Parade Gregor Kobel. Was für ein Spiel!

Dann der Schock! Dayot Upamecano und Brandt knallen in der Luft mit den Köpfen aneinander. Der Dortmunder knallt auf den Boden, verliert offenbar das Bewusstsein. Kollegen und Gegner stürmen hin, winken sofort hektisch das medizinische Personal herbei. Auch Upamecano hat was abbekommen, kann sich aber aufsetzen. Die gute Nachricht: Auch Brandt ist schnell wieder bei Bewusstsein, wird dann aber vorsichtshalber auf der Trage vom Platz gebracht.

Als wieder gespielt wird der zweite Hummels-Blackout! Nach einer Ecke schmiss sich der Dortmunder Abwehrchef mit dem Arm in den Ball – Elfmeter für Bayern. Chefsache, Lewandowski. Der Pole übernimmt, tritt an, verzögert und schiebt ein zum 3:2 (77.). München wieder vier Punkte vorn!

Doch das war es nicht: Rose auch nach dieser Entscheidung fuchsteufelswild, selbst sein Co-Trainer René Maric kann ihn nicht bremsen. Die Quittung hat Zwayer in der Hand: Gelb-Rot für den BVB-Coach! Kurz darauf der nächste Rückschlag, aber ein erwartbarer: Erling Haaland ausgewechselt, die Kräfte reichten nach der Verletzungspause einfach noch nicht für 90 Minuten.

Obwohl… Über 100 Minuten. Denn neben der Nachspielzeit in der ersten Halbzeit gab es im zweiten Durchgang zehn Minuten oben drauf. Aber: Dem BVB hat es nichts gebracht. Keine großen Chancen, keine Tore, keine Punkte. Bayern marschiert vorne weg. Nur einer sorgt noch für einen recht peinlichen Moment: Corentin Tolisso schiebt aus 30 Metern am leeren Tor vorbei. Naja, egal, Sieg.

Und jetzt: Durchatmen! (sho)