Browser geht in Rente

Der Internet Explorer wird abgeschafft

Nächstes Jahr ist Schluss: Dann heißt es "Tschüss Internet Explorer".
Nächstes Jahr ist Schluss: Dann heißt es "Tschüss Internet Explorer".
© picture-alliance / dpa, Simon Chavez

20. Mai 2021 - 15:04 Uhr

Ciao, Internet Explorer!

Rund 25 Jahre lang hat uns der Internet Explorer gedient und gehörte fest zum Windows-Betriebssystem. Jetzt geht die Ära aber zu Ende! Microsoft zieht den Schlussstrich, der Konzern kündigt an, die Unterstützung des Browsers nächstes Jahr einzustellen.

Microsoft Edge statt Internet Explorer

Eine Zeit lang war er das Aushängeschild von Microsoft: der Internet Explorer. Doch nun soll der Browser ab dem 15. Juni 2022 durch Microsoft Edge ersetzt werden. Eine Zeit lang hatte der Internet Explorer fast ein Monopol, aber schon lange kann die Konkurrenz mithalten. Alternativen auf die Sie auch jetzt zurückgreifen können, sind beispielsweise Safari von Apple, Mozilla Firefox oder Chrome von Google. User, die den alten Browser noch benutzen, werden in Zukunft auf eine Microsoft-Seite weitergeleitet, wo ein Wechsel zu Microsoft Edge empfohlen wird.

Für Explorer-Ultras: Es gibt Ausnahmen!

Wer unter keinen Umständen auf den Internet Explorer verzichten kann, für den gibt es Ausnahmen. So können Unternehmen beispielsweise Microsoft Edge im "Internet Explorer"-Modus einsetzen. Dieser Dienst soll mindestens bis 2029 im Browser verfügbar sein.

Wichtig zu wissen: Bereits ab dem 17. August sollen weder OneDrive, Office 365 noch Outlook vom Internet Explorer 11 unterstützt werden. Microsoft hat die generelle Weiterentwicklung seines veralteten Browsers schon 2015 aufgegeben, das Ende war also schon länger besiegelt. (law)

Auch interessant