Ausnahmen für Beschäftige aus dem Gesundheitswesen

Bremen lockert Regeln für Corona-Isolation

Eine Frau sitzt während der Isolation nach einem positiven Corona-PCR-Test auf ihrem Bett. (Symbolbild)
Eine Frau sitzt während der Isolation nach einem positiven Corona-PCR-Test auf ihrem Bett. (Symbolbild)
© deutsche presse agentur

13. Mai 2022 - 9:47 Uhr

Der bremische Senat hat am Donnerstagabend die Isolations-Regelung erneuert, die erst am Mittwoch beschlossen wurde. Grund für die erneute Anpassung sei unter anderem ein Abgleich mit Regelungen in Niedersachsen und anderen Bundesländern gewesen.

Lese-Tipp: Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de

Fünf Tage Isolation

"Künftig wird grundsätzlich eine einheitliche Isolationsdauer von fünf Tagen gelten, die ohne Erbringung eines negativen Testergebnisses endet", heißt es in der Mitteilung des Senats. Nur bei Vorliegen von typischen Symptomen der Covid-19-Erkrankung ende die Isolation erst 48 Stunden nach Abklingen der Symptomatik. Am Ende der Isolation sind die Menschen auch nicht mehr verpflichtet, sich zu testen. Der Senat empfiehlt aber nach Ende der Isolation dringend, sich an den fünf anschließenden Tagen täglich selbst zu testen oder einen Test in einem Testzentrum durchführen zu lassen.

Das sind die Ausnahmen

Beschäftigte aus dem Gesundheitswesen und der Pflege sind von dieser Regelung ausgenommen. Sie dürfen sich erst am fünften Isolationstag mit einem negativen PCR-Test frei testen, sofern sie seit mindestens 48 Stunden symptomfrei sind. (dpa/cgo)