Blondes Dummchen war gestern!

Mit 21 Jahren fliegt sie ihre erste Boeing

Kim De Klop aus Belgien ist gerade mal 21 Jahre alt als sie ihre erste Boeing fliegt. Inzwischen ist sie 27 und fliegt "die Königin der Lüfte" - den größten Jumbo Jet seiner Art.
Kim De Klop aus Belgien ist gerade mal 21 Jahre alt als sie ihre erste Boeing fliegt. Inzwischen ist sie 27 und fliegt "die Königin der Lüfte" - den größten Jumbo Jet seiner Art.
© Quelle: Instagram/ 737pilotgirl

31. Dezember 2021 - 16:07 Uhr

Dieses Klischee zerfetzt Pilotin Kim

Kim De Klop ist jung, hübsch und blond. Dieses Aussehen ist eher ein Fluch als ein Segen für sie. Denn die 27-Jährige berichtet der Dailymail, dass viele sie für ein "blondes Dummchen" halten. Dabei widerlegt Kim dieses Bild wie keine andere. Sie fliegt täglich Jumbo Jets über den Globus!

Lese-Tipp: Lena Gercke weiß, wovon sie spricht: Blondinen haben es schwer

Mit 21 bereits die erste Boeing

Die Belgierin Kim De Klop ist erst 21 Jahre alt als sie ihre Ausbildung bei der rumänischen Airline "Blue Air" beginnt. Um ihre Familie und Freunde mit auf ihre Reisen zu nehmen, legt sie sich einen Instagram Account zu. Neben ihren engsten Kontakten folgen dieser Seite mittlerweile auch 111.000 Menschen. Alle sind begeistert von der hübschen Belgierin mit der außergewöhnlichen Karriere. Mit gerade mal 21 Jahren fliegt sie bereits Boeings als Co-Pilotin auf Kurzstrecken.

Kim De Klop posiert lässig im Cockpit.
Kim ist hübsch, jung und blond. Das scheint Passagiere manchmal an ihrem Können zweifeln zu lassen. Denn auf vielen Flügen wird die Belgierin gefragt, ob sie zum Personal gehört. Wenn sie sagt, dass sie die Maschine fliegt, sind viele Leute verwirrt.
© Quelle: Instagram/ 737pilotgirl

Kim ist eine der wenigen ihrer Art

Nach ihrer Ausbildung wechselt sie zu der Airline "Norwegian". Ihre Follower nimmt sie mit auf neuen Reisen. So toll ihr Job auch ist, trotzdem gibt es eine Sache, die Kim stört. "'Sind Sie Kabinenpersonal?' ist die erste Frage, die mir die Leute stellen. Und wenn ich sage, dass ich Pilotin bin, fragen sie, ob ich das Flugzeug wirklich fliege." Der Dailymail erzählt die Belgierin: "Ich bin stolz, eine Frau in dieser Branche zu sein. Stolz, zu den fünf Prozent der Frauen zu gehören, die rund um den Globus fliegen."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Corona verändert alles

Als die Coronakrise über die Welt einbricht, brechen die Buchungen für Flüge ein. Kim wird beurlaubt und wartet auf Besserung. Als sich monatelang nichts tut, entscheidet sie sich für einen Neuanfang. Sie wird Frachtpilotin bei "Challenge Aircargo". Statt Personen transportiert sie nun Güter. Und statt Kurzflüge stehen jetzt Interkontinentalflüge auf ihrer Agenda. Dazu gehört auch, die "Queen of the Sky" zu fliegen – die Boeing 747-400 (die größte ihrer Art). Der Jumbo Jet hat die stolze Länge von 71 Metern und ein Gewicht 183 Tonnen und wird von der zierlichen Co-Pilotin geflogen.

Kim fliegt als Co-Pilotin eine Boeing.
Seit sechs Jahren spielt sich das Leben der Belgierin über den Wolken ab. Sie liebt ihren Job und ist stolz eine der wenigen Pilotinnen auf der Welt zu sein.
© Quelle: Instagram/ 737pilotgirl

Bald schon Pilotin statt Co-Pilotin?

Schon bald könnte Kim den rechten Pilotenplatz gegen ihren linken Platz tauschen. Dann würde sie von der Co-Pilotin zur Pilotin aufsteigen. Dafür fehlen der Belgierin nur noch 500 Flugstunden. Ab 4.000 Flugstunden darf sie zur Pilotin aufsteigen. Und würde damit einmal mehr das Klischee des "dummen Blondchen" widerlegen. (gas)