Erschütternde Recherche über Machtmissbrauch durch Profi-Fußballer

Spielerfrau: "Mein Ex kann mein Leben zerstören"

Gewalt gegen Spielerfrauen - Symbolbild
Gewalt gegen Spielerfrauen - Symbolbild
Imago Sportfotodienst

Setzen deutsche und internationale Profifußballer und deren Berater Verschwiegenheitsverpflichtungen ein, um körperliche und psychische Gewalt gegen ihre Partnerinnen zu verschleiern? So lautet der Vorwurf im Artikel „Draußen Held, drinnen Gewalt“ des Recherche-Netzwerks „Correctiv“ und der „Süddeutschen Zeitung“.

Spielerfrauen unterschreiben Schweigepflichterklärungen

Schmutzkampagnen, Schläge, Tritte, Psychoterror – es sind schwere Vorwürfe, die mehrere Ex-Partnerinnen gegen Profifußballer erheben. Eben gegen diese Stars, die vielen als Vorbilder dienen, zu denen viele Fans aufschauen.

Mehrere Frauen, deren Namen nicht genannt wurden, haben laut „Correctiv“ Verschwiegenheitsverpflichtungen unterschrieben. Eben diese vertraglichen Erklärungen machen es den Frauen schwer, öffentlich über Gewalt gegen sie zu sprechen.

„Mein Ex kann mein Leben zerstören“

„Correctiv“ gelang es dennoch, mit den ehemaligen Partnerinnen, aber auch Familien und Bekannten der Fußballer, über die Vorfälle zu sprechen. Neben den Verschwiegenheitsverpflichtungen sollen dem Recherche-Portal zudem Fotos von Verletzungen, Chat-Protokolle und Gerichtsunterlagen vorliegen.

„Mein Ex kann mein Leben zerstören“, ist nur eines von mehreren erschreckenden Zitaten, das veröffentlicht worden ist und zeigt, in welchem Abhängigkeitsverhältnis die Frauen teilweise stehen müssen. Und das alles zum Schutz des Images des Profi-Kickers, das im Hinblick auf Vermarktung von extremer (finanzieller) Bedeutung ist.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Mendy und Greenwood vor Gericht

Benjamin Mendy im Trikot von Manchester City
Benjamin Mendy im Trikot von Manchester City
Imago Sportfotodienst

Gleich mehrere Profi-Kicker stehen momentan vor einer gerichtlichen Verhandlung, in der es um Gewalt gegen ihre Partnerinnen geht. Der französische Starkicker Benjamin Mendy muss sich sogar in ursprünglich acht Fällen vor Gericht verantworten, er läuft derzeit mit einer Fußfessel durch sein Haus.

Englands Nationalspieler Mason Greenwood muss sich wegen versuchter Vergewaltigung verantworten. Es sind zwei Beispiele, die nicht auf generelle Strukturen schließen lassen. Sie zeigen aber eben auch, dass es diese Vorfälle gibt.

Neue Anschuldigungen gegen Jérôme Boateng

Auch der ehemalige deutsche Nationalspieler Jérôme Boateng sieht sich Anschuldigungen ausgesetzt. In Zusammenarbeit mit der „Süddeutschen Zeitung“ erhebt Correctiv“ neue Vorwürfe gegen den 34-Jährigen. Er soll gegen seine Ex-Partnerin körperliche und psychische Gewalt angewendet haben und sie sogar mithilfe eine Spionage-Wanze überwacht haben. Es sind bisher lediglich Vorwürfe, für Boateng gilt die Unschuldsvermutung.

„Correctiv“ zeigt aber auch auf, dass es sich nicht nur um den Profifußball handelt, vielmehr sei Gewalt gegen Frauen auch in anderen Sportarten ein Problem. (nie)