Auch Butter wird markiert

Berliner Supermarkt sichert Billig-Fleisch gegen Diebstahl

Warenkorb und Hinweis zum Abstand halten in einem Edeka-Supermarkt in Berlin snapshot-photography/R.Price *** Shopping cart and note on keeping distance in an Edeka supermarket in Berlin snapshot photography R Price
Der Einkauf im Supermarkt wird immer teurer - und auch die Zahl der Diebstähle scheint anzusteigen (Symbolbild).
www.imago-images.de, imago images/snapshot, snapshot-photography/R.Price via www.imago-images.de

Sparen wo es geht – das ist bei vielen Bürgern momentan das Gebot der Stunde. Manche sind so verzweifelt, dass sie zu Dieben werden. Das macht sich nun in ersten Supermärkten bemerkbar, beispielsweise in Berlin. Dort hat ein Supermarkt nun begonnen, alltägliche Produkte mit Sicherheitsmarkierungen zu versehen. Zu oft werden sie geklaut.

Supermarkt sichert das günstige Fleisch

Dabei geht es nicht um teure Markenartikel oder teure Bioprodukte. Nein, gesichert werden die preiswerten Rumpsteaks, Lammspieß, Steaks, Hochrippen vom Jungbullen oder argentinisches Steak, berichtet die Berliner Zeitung. Die Steaks entstammen der Haltungsstufe 1, niedriger geht es nicht. Nicht gesichert hingegen: das deutlich teurere Biofleisch.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Handelskette Lidl sichert Butter

Offensichtlich wird nicht nur Fleisch bei Dieben begehrt. In einem Lidl-Supermarkt wird auch schon Butter speziell gesichert. Ein entsprechendes Foto veröffentlichte ein Nutzer auf Twitter.

In Großbritannien ist es schon seit längerem üblich, dass Grundnahrungsmittel wie Butter oder Käse im Laden gesichert werden . Wie weit der Trend hier in Deutschland gehen wird, ist allerdings noch nicht abzusehen. (eon)