Das ist über den Grusel-Fund bekannt

Leichtenteile eines 54-Jährigen in Berlin-Hellersdorf gefunden

Die Ermittler graben im Erdreich nach Spuren.
Die Ermittler graben im Erdreich nach Spuren.
© DPA Video

26. November 2021 - 15:36 Uhr

Bei Leiche handelt es sich offenbar um vermissten Mann

In Berlin-Hellersdorf wurden am Donnerstag menschliche Knochen bei Gartenarbeiten entdeckt. Die Gärtner alarmierten die Polizei, die den Bereich für die Beweissicherung absperrte. "Es handelt sich bei der Leiche offenbar um einen seit März vermissten Mann", bestätigte die Berliner-Staatsanwaltschaft auf RTL-Anfrage.

Ermittler gehen von Suizid aus

Im Rahmen der Ermittlungen wurde auch ein Zusammenhang mit einem Gewaltverbrechen untersucht. Die Obduktion sowie die Ermittlungen der Mordkommission gehen von einem Suizid aus. Die Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Toten mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen 54-jährigen Mann handeln dürfte. "Eine zweifelsfreie Identifizierung durch eine DNA-Analyse steht noch aus", so die Staatsanwaltschaft.

Berlin-Hellersdorf
Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.
© DPA Video

Hilfe bei Selbstmordgedanken

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Versuchen Sie, mit anderen Menschen darüber zu sprechen! Das können Freunde oder Verwandte sein. Es gibt aber auch die Möglichkeit, anonym mit anderen Menschen über Ihre Gedanken zu sprechen. Das geht telefonisch, im Chat, per Mail oder persönlich.

Hier finden Sie eine Übersicht über Hilfsangebote.

Wenn Sie schnell Hilfe brauchen, dann finden Sie unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 Menschen, die Ihnen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

(dpa/ tgr)