Polizei nimmt Verdächtigen fest

Attila Hildmann vor seinem Restaurant geschlagen

Attila Hildmann im Mai bei einer Kundgebung vor dem Reichstag in Berlin.
© imago images/Stefan Zeitz, Stefan Zeitz via www.imago-images.de, www.imago-images.de

02. Oktober 2020 - 16:08 Uhr

Angreifer flüchtete zunächst

Einst war Attila Hildmann beliebt in Berlin Charlottenburg, wo der Vegan-Koch sein Restaurant betreibt. Doch seit der 39-Jährige in die Szene von Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern abgerutscht ist, regt sich Widerstand. Wie Hildmann auf seinem Telegram-Kanal mitteilt, wurde er vor seinem Restaurant in der Schillerstraße angegriffen.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Hildmann: Demonstranten warfen mit Gabeln

Hildmann zufolge hätten mehrere Personen vor seinem Lokal demonstriert, Gäste beleidigt und Gabeln geworfen. Er sei dazwischen gegangen und angegriffen worden. Schließlich seien die Demonstranten geflüchtet und hätten dabei mit Glasflaschen nach ihm geworden. "Es ist der fünfte Anschlag in 6 Monaten vor meiner Bio-Snackbar nach Buttersäure und eingeschmissenen Glasscheiben oder tätlichen Angriffen auf meinen Hund (Glasflaschen Wurf)", schreibt Hildmann.

Auf RTL-Nachfrage bestätigte die Polizei, dass es vor Hildmanns Restaurant einen Vorfall gab, bei dem ein 39-Jähriger leicht an Kopf und Bein verletzt worden sei. Weiter teilen die Beamten mit: "Der 31-jährige Tatverdächtige flüchtete zuerst, wurde dann festgenommen." Der mutmaßliche Täter habe Widerstand geleistet und Polizisten beleidigt, ein Blutalkoholtest habe einen Wert von 1,5 Promille ergeben. Es wegen Widerstand, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. Laut Polizei zeigten sich beide Männer gegenseitig an.