Baby in Gefahr!

Vater fährt mehrmals mit Kinderwagen gegen die Hauswand

Nachdem er den Kinderwagen mit seiner kleinen Tochter gegen mehrere Hindernisse gelenkt hatte, hielt der 32-Jährige das Mädchen auch noch unter ein Wasserspiel. (Symbolfoto)
Nachdem er den Kinderwagen mit seiner kleinen Tochter gegen mehrere Hindernisse gelenkt hatte, hielt der 32-Jährige das Mädchen auch noch unter ein Wasserspiel. (Symbolfoto)
© picture alliance / dpa, sophie von herzogenberg

16. September 2021 - 13:54 Uhr

Täter in Gewahrsam

Was Nachbarn in Bad Brückenau im Landkreis Bad Kissingen am Dienstag mit ansehen mussten, ist unfassbar. Ein 32-Jähriger fuhr mit einem Kinderwagen mehrmals völlig unmotiviert gegen Hauswände und Absperrpoller. Im Kinderwagen lag seine gerade einmal neun Monate alte Tochter! Außerdem hielt er sein Baby unter ein Wasserspiel. Nur weil die Nachbarn sofort die Polizei riefen, blieb das Baby unverletzt.

Unter Alkohol- und Drogeneinfluss

Als der 32-Jährige von den Polizisten angesprochen wurde, sei er sofort aggressiv geworden. Während er auf die Dienstelle gebracht wurde, habe er sich mit Fäusten, Tritten und Kopfstößen gewehrt. Mutmaßlich soll er unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen gestanden haben. Der Mann ist mittlerweile in einer Fachklinik untergebracht. Seine kleine Tochter ist wieder in der Obhut ihrer Mutter. Das Jugendamt beschäftigt sich nun mit dem Fall.

So gefährlich sind Kopfverletzungen bei Babys

Um den Kopf zu halten, braucht es viel Muskelkraft. Bei Babys und Kleinkindern sind diese Muskeln aber noch nicht stark genug, um den Kopf zu halten, er pendelt sozusagen hin und her. Dabei prallt das noch lose gelagerte Gehirn von innen gegen die Schädelwand. Diese Verletzungen können zu schwersten bleibenden geistigen und körperlichen Behinderungen führen. Kopfverletzungen gehören immer noch zu den häufigsten Unfällen bei Kinder. (dpa/api)

LESETIPP: Die fünf häufigsten Kinderunfälle und wie sie helfen können

Auch interessant