Was Sie dürfen, ohne bestraft zu werden

Baby in überhitztem Auto: Darf ich die Scheibe einschlagen?

Entdeckt man ein Kind oder ein Tier bei großer Hitze alleingelassen in einem Auto, ist der erste Reflex: Scheibe einschlagen und helfen.
© Copyright Linda Steward (Copyright Linda Steward (Photographer) - [None], Linda Steward

12. August 2020 - 11:37 Uhr

Retter bekam Anzeige wegen Sachbeschädigung

Weil sich ein Vater die Beine vertreten wollte, ließ der 57-Jährige am Freitag sein Baby in Burg auf der Ostseeinsel Fehmarn im Auto zurück. Ein mutiger Retter hörte die Schreie des Kindes, versuchte den Besitzer des Wagens durch laute Rufe ausfindig zu machen. In seiner Verzweiflung schlug er die Scheibe ein und rettete das Baby. Laut Polizei empfand der Familienvater das Eingreifen des 47-Jährigen "als unverhältnismäßig". Er stellte Anzeige wegen Sachbeschädigung. Wir erklären, was Sie in solch einem Fall tun können, ohne rechtliche Schwierigkeiten zu bekommen. 

Zunächst Besitzer suchen, dann Hilfe holen

Die Rechtslage ist eindeutig: Wer ein Baby in einer solchen Notsituation vorfindet, darf ungestraft eine Autoscheibe einschlagen, um es zu retten. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Sie aber zuerst versuchen, die Eltern ausfindig zu machen. Schauen Sie sich auf der Straße, in den umliegenden Cafés und Geschäften um und klingeln Sie an den Haustüren in der Nachbarschaft. Wenn das nicht erfolgreich ist, rufen Sie die Polizei oder Feuerwehr an, um das Fahrzeug öffnen zu lassen.

Ist absehbar, dass den Insassen direkte Gefahr droht, also Verletzungen oder gar der Tod, bevor Rettungskräfte eintreffen, schreiten Sie zur Tat! Beachten Sie dabei, dass stets die Maßnahme mit der geringsten Auswirkung zu wählen ist. Also so wenig Schaden wie möglich anrichten, um das Ziel der Rettung zu erreichen. Wichtig ist auch, darauf zu achten, dem Kind oder dem Tier durch die Rettungsaktion im Übereifer nicht zusätzlichen Schaden zuzufügen! Sitzt also beispielsweise ein Kind hinten rechts, schlagen Sie auf keinen Fall das rechte hintere Fenster ein - hierbei könnten Sie das Kind durch herumfliegende Glassplitter verletzen. Am besten machen Sie vorher mit dem Handy Fotos, um die Situation vor der Polizei dokumentieren zu können. 

Scheibe eingeschlagen - droht mir eine Anzeige?

Grundsätzlich begeht man als Ersthelfer Sachbeschädigung, wenn man etwa die Scheibe einschlägt. Aber durch Paragraph 34 des Strafgesetzbuches zum rechtfertigenden Notstand wird man geschützt. Dort steht: "Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht, um die Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig, wenn bei Abwägung der widerstreitenden Interessen, namentlich der betroffenen Rechtsgüter und des Grades der ihnen drohenden Gefahren, das geschützte Interesse das beeinträchtigte wesentlich überwiegt. Dies gilt jedoch nur, soweit die Tat ein angemessenes Mittel ist, die Gefahr abzuwenden."

Besteht also eine direkte Notlage und hat man keine andere Möglichkeit als direkt selbst einzugreifen, handelt man nicht rechtswidrig. Ob tatsächlich eine Notlage vorliegt, entscheidet der Notarzt. Aufgrund dieser Einschätzung entscheidet der Staatsanwaltschaft, ob die Sachbeschädigung vermeidbar gewesen wäre.

Wie erkenne ich ein überhitztes Baby?

Babys sind hitzeempfindlicher und Kinder leiden schneller als Erwachsene unter Überhitzung. Denn sie verfügen über nicht so viele Schweißdrüsen wie Erwachsene und im Verhältnis zum Körpervolumen besitzen sie eine relativ große Oberfläche, sodass sie ihre Körperkerntemperatur schwer regulieren können.

Frühe Anzeichen einer möglichen Überhitzung können Reizbarkeit, heiße Haut und Schwitzen sein. Bei Neugeborenen können ein feuchter Kopf oder Hals für eine Überhitzung sprechen. Sind kleine Kinder verschwitzt und ist ihr Gesicht röter als üblich, zeigen sie einen Hautausschlag und atmen sie schnell, sind sie vermutlich überhitzt.