AWZ-Star Juliette Greco spricht exklusiv über die Geburt ihres Sohnes Felice

Juliette Greco ist zum zweiten Mal Mama geworden.
Juliette Greco ist zum zweiten Mal Mama geworden.
© Leonie Handrick

16. August 2018 - 10:25 Uhr

Familie Greco ist jetzt zu viert

"Alles was zählt"-Star Juliette Greco (37) hat am 7. August den kleinen Felice zur Welt gebracht. Es ist das zweite Kind für die Schauspielerin und Ehemann Salvatore Greco (38). Das Paar hat bereits eine fünfjährige Tochter, Luana. Im Interview mit "RTL.de" hat die Schauspielerin jetzt das erste Mal über den neuen Familienzuwachs gesprochen.

Wie war die Geburt? Hattest Du beim zweiten Kind noch Angst?

Ich hatte vor allem großen Respekt. Dass nach der ersten 36-Stunden-Geburt eine 50-Minuten-Turbogang-Geburt folgt, damit hätte ich nicht gerechnet. Angst hatte ich vor allem auf dem Weg ins Krankenhaus, dass ich es nicht mehr bis in den Kreißsaal schaffe. Jede rote Ampel war mein Feind. Ich sage mal so: Der Spannungsbogen war schon enorm. (lacht)

Du hast Deinen Sohn "im Turbogang" zur Welt gebracht – war zu Hause schon alles vorbereitet? 

Ja, es war soweit alles vorbereitet. Dafür hat mein Mann und seine Aufregung gesorgt. (lacht) Der Stubenwagen für die ersten Monate kam zum Schluss. Er wurde die letzten Jahre im Freundeskreis fleißig genutzt und jetzt hat er sich mit Oma und Opa wieder auf den Weg nach Köln gemacht.

Unterschiede zwischen dem ersten und zweiten Kind: Bist Du dieses Mal lockerer?

Ich bin, so glaube ich, schon lockerer. Man macht sich aber auch andere Gedanken. Wie wird Luana mit der neuen Situation umgehen und inwiefern können wir sie von Anfang an in alles mit einbinden?

Was willst Du beim zweiten Kind anders machen?

Darüber mache ich mir keine Gedanken. Wir möchten Felice mit ganz viel Liebe beschenken, uns in Ruhe kennenlernen und mit unseren neuen Aufgaben wachsen. 

Juliette Greco bringt am 7. August Felice Greco zur Welt.
Felice Greco kam am 7. August zur Welt
© RTL

Wie hat Luana auf ihren Bruder reagiert?

Sie ist so fasziniert von ihrem Bruder. Das rührt uns sehr. Ihn halten zu dürfen und zu streicheln, ist ihr großes Glück. Und trotzdem bin ich realistisch und warte auf den Moment, an dem er sie tierisch nervt und sie fragen wird, ob man ihn auch zurückgeben kann. (lacht)
  
Wie macht sich Salvatore als Papa? Was sind seine Aufgaben?

Bekuscheln, zufüttern, wickeln, Mama mit Leckereien versorgen. Einfach da sein. Zu Hause zwischendurch Luana bespaßen, bekuscheln und sie lieb haben. Ich so stolz auf ihn, wie er sich als Papa schlägt. Ich kann mich in keiner Weise beschweren und bin so dankbar einen Mann zu haben, der mich auf allen Wegen unterstützt, in jeder Lebenslage. Ganz ohne Worte, mit einer Selbstverständlichkeit, die mich rührt. 
 
Wer hat von den AWZ-Kollegen als erstes gratuliert oder war vielleicht sogar schon zu Besuch?

Das kann ich gar nicht mehr genau sagen. (lacht) Es haben viele mit uns mitgefiebert und ich hatte versprochen, zu schreiben, wenn Felice auf der Welt ist. Von daher wurden alle mit News und den ersten Fotos versorgt.

Gibt es AWZ-Kollegen, die eine besondere Rolle im Leben Deines Sohnes spielen werden, zum Beispiel als Paten? 

Luana ist noch nicht getauft. Von daher haben wir es bei Felice mit solchen Entscheidungen auch nicht eilig...aber Ania, André und Sam zum Beispiel sind immer auf dem neuesten Stand und stehen mir besonders nah. 
 
Gehst Du das Thema After-Baby-Body entspannt an oder ist das sehr wichtig für Dich? 

Ich habe mich nach der ersten Geburt doch sehr gestresst mit dem Thema Figur. Dieses Mal lasse ich es locker angehen. Dafür wird Salvi auch sorgen. Alles braucht seine Zeit... Wenn ich schnell wieder in Form komme, ist das schön, wenn nicht: dann darf und soll es kein Drama sein. Zur Ruhe kommen, ist das neue Thema in meinem Leben und sich auf das zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist. Die Kilos auf der Waage sollen es definitiv nicht sein.

Wie war das nach der Geburt von Luana? 

Ich hatte definitiv mehr zugenommen und nicht viel Zeit, es wieder runterzukriegen, da ich für meine Rolle sportlich aussehen wollte. Das war doch eine Herausforderung und gerade auch für meinen Mann nicht leicht zu ertragen. Jetzt heißt es: Ich möchte gerne stillen und kuscheln. Das ist mein Ziel und das reicht auch für den Moment.

 "Alles was zählt" feiert am 15. August die 3.000. Folge.