Polizei geht von Gewaltverbrechen aus

20-Jährige tot in Wohnung in Aurich gefunden

ARCHIV - 07.04.2020, Sachsen, Görlitz: Ein Polizeiauto steht hinter einem Absperrband der Polizei. (Zu dpa: «Rund 250 scharfe Waffen bei mutmaßlich rechten Aktivisten entdeckt»). Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
In Aurich ist eine 20-Jährige mutmaßlich getötet worden (Symbolfoto)
ert jat fko, dpa, Robert Michael

In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses im niedersächsischen Aurich hat die Polizei eine leblose weibliche Person gefunden. Dabei soll es sich um eine 20-Jährige handeln. Nach aktuellem Ermittlungsstand gehen die Beamten von einem Gewaltverbrechen aus. Weitere Details werden aber nicht genannt. Nun soll eine Obduktion des Leichnams weitere Erkenntnisse bringen.

Verdacht eines Gewaltverbrechens in Aurich - Polizei nimmt Mann fest

Die Polizei rückte am Montagvormittag mit einem Großaufgebot in den Auricher Stadtteil Popens. Doch vor Ort konnte der hinzugerufene Notarzt nur noch den Tod der Frau feststellen, erklärte die Polizei. An der Wohnanschrift nahmen die Polizeibeamten eine männliche Person vorläufig fest. Eine mögliche Tatbeteiligung wird derzeit geprüft.

Angehörige der Verstorbenen kollabiert

Der Bereich vor dem Mehrparteienhaus in der Popenser Straße musste am Vormittag durch Polizeikräfte abgesperrt werden. Es wurden zudem Sichtschutzzäune aufgestellt, da sich zwischenzeitlich zahlreiche Angehörige der Verstorbenen am Tatort versammelten und die Polizeiarbeit behinderten. Eine Frau kollabierte vor Ort und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. (iba)