RTL News>Wirtschaft>

Arbeitslos melden 2022: Das ändert sich für Arbeitnehmer ab Januar – der neue eService

Arbeitslos melden

Diese wichtige Änderung ab Januar 2022 sollten alle Beschäftigten kennen

 Junge Frau auf dem Weg zur Agentur für Arbeit, Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland, Europa *** Young woman on the way to the employment agency Cologne Nordrhein Westfalen Germany Europe Copyright: imageBROKER/JanxTepass ibxjte04627489.jpg Bitte b
Eine persönliche Vorsprache ist bei der Bundesagentür für Arbeit nicht mehr zwingend erforderlich.
www.imago-images.de, imago images/imagebroker, imageBROKER/Jan Tepass via www.imago-images.de

Änderung bei der Arbeitslosmeldung

Beschäftigte, die eine Kündigung erhalten, deren Vertrag ausläuft oder deren Arbeitsverhältnis aus anderen Gründen endet und anschließend ohne Beschäftigung sind, haben Anspruch auf Arbeitslosengeld. Um die staatliche Unterstützung zu erhalten, muss man sich arbeitslos melden. Ab dem 1.1.2022 gibt es dafür wichtige Änderungen.

Neue eService der Bundesagentur für Arbeit

Mit Beginn des Jahres 2022 können sich Kundinnen und Kunden mit ihrem Personalausweis mit Online-Ausweisfunktion arbeitslos melden. Dieser neue eService der Arbeitsagentur macht ein persönliches Erscheinen für die Arbeitslosmeldung nicht mehr zwingend erforderlich.

Mit der elektronischen Arbeitslosmeldung können sich Kundinnen und Kunden zu Beginn des neuen Jahres im Bereich der Arbeitslosenversicherung rund um die Uhr und ortsunabhängig arbeitslos melden. Ab dem 1. Januar 2022 ist die elektronische Arbeitslosmeldung der persönlichen Arbeitslosmeldung gleichgestellt, so die Bundesagentur für Arbeit. Bisher war ein persönliches Erscheinen zwingend erforderlich.

Wie bei der persönlichen Arbeitslosmeldung ist laut Bundesagentur für Arbeit auch bei der Online-Arbeitslosmeldung ein Identifikationsnachweis erforderlich. Die Identifikation erfolgt dabei mit Hilfe des Personalausweises mit Online-Ausweisfunktion bzw. eines anderen elektronischen Identifikationsnachweises (elektronischer Aufenthaltstitel, eID-Karte, Ausweis eines EU-/EWR-Mitgliedslandes mit Online-Ausweisfunktion).

Eine Liste aller Smartphones und Tablets, die den elektronischen Personalausweis lesen können, gibt es auf der offiziellen Seite von AusweisApp2 . Das können zum Beispiel ab iPhone 7 alle Apple-Smartphones und seit dem Galaxy S5 alle Samsung-Geräte. Voraussetzung ist, dass für das jeweilige Gerät das aktuelle iOS oder Android aufgespielt ist. Alternativ kann auch ein Kartenlesegerät an einen Computer angeschlossen werden.

Über die eService-Angebote der Bundesagentur für Arbeit kann man sich außerdem online arbeitsuchend melden, auf elektronischem Weg einen Antrag auf Arbeitslosengeld stellen und online einen Beratungstermin vereinbaren. Als Alternative zur Online-Meldung bleibt die persönliche Arbeitslosmeldung auch weiterhin bestehen. (aze)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.