Er soll mehrere Frauen vergewaltigt haben

Fußball-Star Mendy muss jetzt Fußfessel tragen

Benjamin Mendy ist wegen Vergewaltigung in mehreren Fällen angeklagt
Benjamin Mendy ist wegen Vergewaltigung in mehreren Fällen angeklagt
© Imago Sportfotodienst

22. Januar 2022 - 12:07 Uhr

Der Fall Benjamin Mendy hat den englischen Fußball erschüttert. Dem Star von Manchester City wird vorgeworfen, mehrere Frauen vergewaltigt zu haben. Auf Kaution ist Mendy aus dem Gefängnis gekommen – aber nicht ohne strenge Auflagen.

Mendy lässt sich zur Polizei chauffieren

Die englische Zeitung "The Sun" veröffentlichte Bilder, die den Franzosen mit einer elektronischen Fußfessel am linken Knöchel vor der Polizeistation in Macclesfield südlich von Manchester zeigen. Mendy trägt einen dunklen Kapuzenpulli.

Der Verteidiger war Anfang des Monats nach 134 in U-Haft gegen Kaution aus dem Gefängnis gekommen – unter "strengen Auflagen", wie der zuständige Richter betonte. Sollte Mendy diese verletzten, müsse er zurück ins Gefängnis.

Laut "Sun" steht Mendy bis zum Beginn seines Prozesses unter Hausarrest (was bei seiner Luxus-Villa wohl erträglich ist), musste seinen Pass abgeben und muss sich täglich bei der Polizei melden.

Bei dieser täglichen Stepvisite wurde er nun mit der elektronischen Fußfessel gesichtet, die er als Teil der Kautionsbedingungen ebenfalls tragen muss.

Die "Sun" zitiert einen Augenzeugen, der Mendy beobachtete. Demnach ließ sich der 27-Jährige zu der Polizeistation chauffieren. "Er hatte seine Kapuze auf und eine Maske an und lief schnell rein. Er war nur etwa eine Minute drin, kam raus, stieg in den Van und sie fuhren schnell weg", so der Zeuge.

Mit dem Prozess gegen Mendy ist wohl frühestens im Juni zu rechnen. (mar)