14. September 2016 - 15:04 Uhr

Michael Jassin steigt bei AWZ aus - kein Happy End für Marie und Tobi!

Traurige Nachricht für alle Marie-und-Tobi-Fans: Das beliebte AWZ-Paar hat zwar nach langer Zeit endlich zusammengefunden und ist derzeit sehr glücklich miteinander, aber leider ist ihnen kein dauerhaftes Liebesglück beschieden. Tobi wird seine Zelte in Essen abbrechen und ein neues Leben beginnen. Und damit verlässt Schauspieler Michael Jassin am 26. Oktober 2016 "Alles was zählt" nach anderthalb Jahren, um neue Projekte in Angriff zu nehmen.

Michael Jassin verrät, wie seine Serienfigur Tobi Märtz bei AWZ aussteigen wird

Lieber Michael, wie verlässt deine Serienfigur Tobi Märtz "Alles was zählt"?

Tobi ist eigentlich glücklich mit Marie, aber dann erfährt er, dass seine Ex-Freundin Kerstin, die in Österreich lebt, schwanger von ihm ist. Da Tobi selbst ohne Vater aufgewachsen ist und sich geschworen hat, für sein eigenes Kind immer da zu sein, möchte er sich nicht aus der Verantwortung stehlen. Bei einem sehr persönlichen Gespräch zwischen Tobi und Deniz bekommt Marie mit, dass Tobi in einer großen Gewissenskrise steckt und sich zwischen der Liebe seines Lebens und dem Kind entscheiden muss. Im Grunde ist für ihn die Sache klar: Er will das zusammen mit Marie schaffen. Doch die nimmt ihm die Entscheidung ab, denn sie glaubt, dass ihm immer etwas fehlen wird, wenn er sich nicht für das Kind entscheidet und beendet die Beziehung, und Tobi geht schweren Herzens. Eine sehr tragische Geschichte.

Was nimmst du aus der Zeit bei "Alles was zählt" mit?

Ich hatte eine wunderbare Zeit mit einem wunderbaren Team. Als ich in 2015 als "Tobi28" zu AWZ kam, hatte ich erst einmal nur eine Tagesrolle, wurde aber so herzlich willkommen geheißen, dass ich mich sofort wohl gefühlt habe. Als meine Rolle verlängert wurde, bin ich richtig mit dem Team zusammengewachsen und das wird mir schon sehr fehlen. Außerdem war es eine verdammt gute und spannende Schule für mich, eine Rolle über ein Jahr lang erzählen zu dürfen.

Also gehst du mit einem lachenden und einem weinenden Auge?

Das kann man so sagen, aber das weinende Auge ist schon sehr groß. Das Team ist mir sehr ans Herz gewachsen. Aber jetzt bin ich wieder frei für andere Projekte und darauf freue ich mich tierisch. Wer mehr wissen will, kann mir über Facebook und Instagram folgen.

War die Rolle bei AWZ deine erste Rolle?

Es war zumindest meine erste Serienrolle. Ich verrate euch aber noch was: In 2011 habe ich schon einmal kurz für AWZ vor der Kamera gestanden. Wir haben einen Flashback gedreht, wie Simone und Richard sich in jungen Jahren kennengelernt haben und ich war der junge Ferdinand von Ahlen, der Nebenbuhler von Richard.

Was waren deine persönlichen Highlights bei AWZ?

Vor allem mein Einstieg bei AWZ war toll. Meine erste Szene musste ich mit Isabell Horn spielen und sie hat mir den Einstieg so leicht gemacht. Wir haben uns auch privat total super verstanden.

Gab es Patzer am Set?

Ich erinnere mich an eine große Szene im Loft mit Marie. Marie sollte zu Ingo sagen, dass sie Vegetarierin ist, was für ihn natürlich ein großer Schock war. Genau in dem Moment wollte ich ein Stück Fleisch essen, das mir dann aus Versehen aus dem Mund gefallen ist. Das hat dann für so einen Lachflash am Set gesorgt, dass es danach für alle sehr schwierig war, cool zu bleiben und die Szene zu Ende zu drehen.