Alles was zählt: Alexander Milz spielt den Drogendealer Sam Steger

AWZ: Alexander Milz alias Sam Steger und Julian Bayer alias Leo Brück
Alexander Milz spielt bei "Alles was zählt" den Drogendealer Sam Steger, einen Kumpel von Leo Brück.

Nach "Unter uns" ist Alexander Milz jetzt bei AWZ zu sehen

Alexander Milz steigt am 1. Juli 2016 in einer Gastrolle bei "Alles was zählt" ein, er spielt den Drogendealer Sam Steger, einen Kumpel von Leo Brück. Fans von täglichen Serien ist sein Gesicht aus "Unter uns" und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bekannt, auch bei "Alles was zählt" hatte er schon einen Kurzauftritt. Bei "Unter uns" spielte Alexander Milz ebenfalls die Rolle eines Dealers.

Die Rolle Sam Steger tritt in der Serie zunächst gar nicht als Bösewicht in Erscheinung. Sam beobachtet Marie bei ihrem Eiskunstlauftraining und wirft ein Auge sie – was Leo als Maries Ex-Freund allerdings gar nicht gefällt. Daher versucht Leo mit allen Mitteln zu verhindern, dass Sam sich an Marie heranmacht ... Erst nach dieser amourösen Geschichte stellt sich heraus, dass Sam keine saubere Weste hat und mit Drogen dealt. Sam animiert seinen Kumpel Leo dazu, ebenfalls ins Drogengeschäft einzusteigen, weil dieser dringend Geld braucht, um in den USA eine Surfschule zu eröffnen. Wird sich Leo von Sam auf die schiefe Bahn ziehen lassen, wo das schnelle Geld winkt?

Interview mit Alexander Milz

Du spielst jetzt zum zweiten Mal in einer RTL-Serie einen Drogendealer – eine Rolle, auf die du ab jetzt "abonniert" bist?

Alexander Milz: Ja, scheint so. Es könnte Zufall sein oder es liegt an meinem zwielichtigen Aussehen. Vielleicht wird meine nächste Rolle ja etwas netter. Ich bin tatsächlich für eine durchgehende Rolle in einer TV-Serie besetzt worden. Aber was es ist, darf ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Wie sind deine privaten Erfahrungen mit Drogen?

Ich war schon mal betrunken. Gilt Alkohol nicht auch als Droge? Was ist mit Koffein? Man kann nach vielen Dingen süchtig sein, ich bin‘s zum Glück nicht. Ich bleibe lieber bei Energydrinks.

Welche Message gibt deine Rolle den Fans mit auf den Weg?

Der beste und einzige Weg, wenn jemandem Drogen angeboten werden, ist einfach nein zu sagen. Dealer wollen nur ihre eigene Sucht finanzieren, ihnen geht es nur ums Geld, andere sind ihnen egal.

Was fällt dir leichter – einen Guten oder einen Bösen zu spielen?

Ehrlich gesagt, macht es mir mehr Spaß, den Bösen zu spielen. Soll ich ein Geheimnis verraten? Es ist uninteressant, böse zu spielen. Was ich versuche ist, einen normalen Menschen zu spielen, der für seine Begriffe das Richtige tut. Als böse wird er dann nur von den Zuschauern wahrgenommen.