RTL News>Shopping Service>

Alle feiern den Kimono-Trend – das steckt dahinter

Hype-Check

Alle feiern den Kimono-Trend – das steckt dahinter

Frau im Kimono sitzt glücklich im Freien.
Der Kimono-Schnitt dominiert zurzeit die Modewelt.
iStockphoto

Luftig, leicht und locker: Der japanische Kimono-Schnitt ist für seinen hohen Komfort bekannt. Aus diesem Grund ist er heutzutage – insbesondere im Sommer – sehr begehrt. Welche Kleidungsstücke dieses Schnitts zurzeit absolut im Trend sind, zeigen wir jetzt.

Woher stammt der Trend eigentlich?

Vor über 1.000 Jahren wurde der klassische Kimono während der Heian-Zeit in Japan stolz getragen. Damals war es Mode, Kimonos mit langen chinesischen Röcken (Hakama) und Schürzen (Mo) zu kombinieren. Allerdings änderte sich das nach einiger Zeit: Das Gewand wurde später ganz ohne die von China beeinflussten Kleidungsstücke angezogen – was das Zumachen des Kimonos allerdings erschwerte. So entstand letztlich der bekannte Stoffgürtel, der an der Taille zugebunden wird.

Heute wird der klassische Kimono kaum noch getragen. Stattdessen setzen Frauen jedoch auf den lockeren, aber schmeichelhaften Kimono-Schnitt in Form von Blusen, Kleidern und Cardigans.

Wespentaille gefällig? Das Wickelkleid im Kimonostil steht jeder Frau

Kleider im Kimono-Schnitt kommen dem traditionellen Gewand heutzutage am nächsten. Die Dresses betonen Ihre Taille und verleihen Ihnen somit eine schön geformte Silhouette. Mit den lockeren Ärmeln sitzen die Kleider zudem sehr luftig und gemütlich – so eignen sie sich perfekt für heiße Sommertage.

Ein Must-have: Das Wickelkleid von Boden * spiegelt den Charme eines Kimonos auf den ersten Blick wider. Die mittellangen weiten Ärmel bewegen sich elegant und verleihen Ihnen einen extravaganten Look. Übrigens steht das Wickelkleid wirklich jeder Frau: Die Taille wird unterstrichen, der Busen betont und jegliche „Problemzonen“ werden kaschiert.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Für Alltag und Urlaub – sommerliche Cardigans à la Kimono

Ob sexy am Strand oder modebewusst im Büro: Leichte Cardigans im Kimono-Style sind wunderschöne Eyecatcher – und sie sorgen für das maximale Sommergefühl. Die schicken Jacken sehen in Kombination mit Bikinis oder mit ganz normalen Basic-Tops einfach unfassbar gut aus.

Ein Must-have: Der zartrosa Cardigan von N\C * mit süßem Blümchenmuster versetzt uns sofort in einen blühenden japanischen Garten. Am Strand oder in der Stadt kann dieses Stück einfach und elegant kombiniert werden.

Das perfekte Sommeroberteil? Die kühlende Kimono-Bluse aus Leinen

Im Sommer werden uns die heißen Tage ganz schön zu schaffen machen. Deshalb ist es wichtig, sich an solchen Tagen richtig zu kleiden: Kimono-Blusen aus Leinen sind hier das Stichwort. Der lockere Schnitt in Verbindung mit dem Naturmaterial hat eine kühlende Wirkung und ist insbesondere für Frauen, die eher stärker schwitzen gedacht. Leinen ist schließlich temperaturregulierend und bleibt so meist trocken.

Ein Must-have: Dieses Kimono-Oberteil von Boden * liefert den optimalen Look im Sommer. Denn: Die satt gelbe Farbe und die schicken weißen Elemente auf der Bluse repräsentieren die Trendfarben dieser Saison wunderbar. Natürlich besteht auch dieses Oberteil komplett aus Leinen, was die Kimono-Bluse zum absoluten Must-have macht.

Kimonos bereichern die Modewelt bis heute

Vom Jahre 794 bis heute sind Kimonos ein zeitloser Trend. Natürlich ändern und entwickeln sich die Schnitte mit der Zeit – trotzdem bleibt die Essenz des Modestücks immer erhalten. Ob Kleid, Cardigan oder Bluse: Kimonos stehen jeder Frau und bereiten Vorfreude auf den Sommer.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.