Eine hübsche junge Frau mit einem großen Freundeskreis und Erfolg im Job: Das war Nathalie Stüben mit Mitte 20. Doch hinter dieser Fassade herrschte Krieg, wie sie heute in ihrem Blog schreibt. Denn Nathalie war süchtig nach Alkohol. Immer wieder trinkt sie bis zum stundenlangen Filmriss, kratzt am nächsten Tag den Rest ihrer Energie zusammen, schmeißt die Männer neben sich aus dem Bett und fährt zur Arbeit. "Ich habe in der U-Bahn nach unten geatmet, damit die Leute nicht riechen, dass ich getrunken habe", erzählt sie uns im Interview. Bis zu diesem einen Tag, an dem sie merkt: So kann es nicht weitergehen. Zu welchem drastischen Schritt Nathalie sich entschließt und wie es ihr heute geht, sehen Sie im Video.