Lebenswichtige Maschinen waren beschädigt

Nach Brand in seiner Villa: Ex-Formel-1-Star Zanardi verlässt Klinik

Alessandro Zanardi
Alessandro Zanardi 2019 für BMW an der Rennstrecke
Imago Sportfotodienst

Mehr als zwei Monate nach einem folgenschweren Brand in seiner Villa hat der frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi die Klinik in Vicenza verlassen und ist wieder zu Hause. Der 55-Jährige war Anfang August eingeliefert worden und durchlief eine Therapie. Sein Zustand ist laut „Corriere dello Sport“ zufriedenstellend.

Weiteres Kapitel eines dramatischen Lebens

Wegen eines Defekts in der Photovoltaik-Anlage war die Villa im norditalienischen Noventa Padovana teilweise in Flammen geraten. Dabei wurden die Maschinen beschädigt, von denen der Pilot nach einem Unfall abhängig ist.

Zanardi hatte vor 21 Jahren - am 15. September 2001 - bei einem Rennunfall auf dem Lausitzring beide Beine verloren. Später stieg er in den Radsport ein und wurde mit dem Handbike viermal Sieger bei den Paralympics.

Am 19. Juni 2020 verlor Zanardi in der Toskana die Kontrolle über sein Handbike, kollidierte mit einem Lastwagen und erlitt schwere Kopf- sowie Gesichtsverletzungen. Danach musste er mehrmals operiert werden und kämpfte lange um sein Leben. (sid/mar)