Fr | 01:35

Alarm für Cobra 11: Katrin Heß und Daniel Roesner haben ein Herz für die Umwelt

Daniel Roesner und Katrin Heß setzen sich für die Umwelt ein
Daniel Roesner und Katrin Heß setzen sich für die Umwelt ein Actionstars mit Müllbeutel und nackter Haut 01:09

Müllbeutel und nackte Haut

Mit dem Müllsack am Rhein und blankziehen für die Tiere: Normalerweise verbindet man Daniel Roesner alias Paul Renner und Katrin Heß alias Jenny Dorn mit schnellen Autos, wilden Verfolgungsjagten und spektakulären Stunts. Privat haben beide Schauspieler aber ein großes Herz für die Umwelt. Was die beiden in ihrer Freizeit tun, um die Natur zu schützen, und wie ihr Engagement sich auch ein bisschen in der Serie zeigt, seht ihr im Video.

Katrin Heß: Nackt für die Tiere

Seit über zehn Jahren verzichtet Katrin Heß auf alle tierischen Produkte in ihrer Ernährung. Am "Alarm für Cobra 11"- Set ist das schon Alltag: Für sie und andere vegan lebende Schauspieler wird extra ein Gericht ohne Milch und Ei angeboten.

2016 wollte die schöne Schauspielerin ein Statement gegen das Töten von Tieren setzen und zog sich für die Tierschutzorganisation Peta aus. Privat trifft man sie auch schon mal mit einem selbst gemalten Plakat auf einer Tierschutz-Demo.

Daniel Roesner im Einsatz gegen Müllverbrecher

Als passioniertem Wassersportler liegen Daniel Roesner die Meere besonders am Herzen. Auch privat macht sich der Schauspieler einfach mal auf zum Müllsammeln am Rhein. Seine Fans fordert er regelmäßig dazu auf, es ihm nachzumachen. "Auch wenn man nur ein Stück Müll sammelt, ist es eins, das nicht im Ozean landet", so seine Devise. So postete er zum Beispiel auch ein Bild aus seinem Urlaub, wo er selbst im sonnigen Brasilien noch Zeit fand, Plastik vom Strand zu entfernen.

Und damit spricht er vielen Deutschen aus der Seele. Laut einer RTL-Umfrage würden viele Bürger gerne verstärkt auf Plastik verzichten, trotzdem produzieren wir mehr Müll den je. 

Alles zu Alarm für Cobra 11

Jagd auf das Kölner Verbrecher-Dreigestirn

Alarm für Cobra 11: Weiberfastnacht

Jagd auf das Kölner Verbrecher-Dreigestirn