AESKU.RAPID SARS-CoV-2 Rapid Test

Diesen Corona-Selbsttest verkauft Aldi ab Samstag in den Filialen

Aldi bietet den AESKU.RAPID SARS CoV-2 Selbsttest als Aktionsartikel an
Aldi bietet den AESKU.RAPID SARS CoV-2 Selbsttest als Aktionsartikel an
© ALDI SÜD

05. März 2021 - 16:35 Uhr

Corona-Selbsttest von Aldi in Deutschland produziert

Aldi Nord und Aldi Süd bieten ab dem 06. März 2021 einen Corona-Selbsttest als Aktionsartikel in ihren Filialen an. Der Antigen-Selbsttest eignet sich zum direkten Nachweis des SARS-CoV-2 NP Antigens, so Aldi. Der Test ist in Deutschland produziert und für den Heimgebrauch zugelassen.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Das müssen Aldi-Kunden über den Selbsttest wissen

Aldi Süd rechnet mit einer hohen Nachfrage und kündigt auf der Internetseite bereits an: "Sollten die Selbsttests aufgrund der hohen Nachfrage möglicherweise schon am ersten Aktionstag vergriffen sein, bitten wir unsere Kundinnen und Kunden um Verständnis."

Wie ein Sprecher von Aldi Süd gegenüber RTL/ntv bestätigt, wird voraussichtlich ab Samstag auch eine Verfügbarkeitsabfrage des Corona-Schnelltests über die Internetseite möglich sein.

Zu dem Corona-Selbsttest "AESKU.RAPID SARS-CoV-2 Rapid Test" gibt Aldi folgenden Angaben:

  • Antigen-Selbsttest zum direkten Nachweis des SARS-CoV-2 NP Antigens
  • Testmaterial: minimalinvasiver Nasenabstrich (2,5 cm Tiefe)
  • Sehr hohe Sensitivität (Erkennungsrate): 96 %
  • Sehr große Spezifität (Prozentsatz, zu dem nicht infizierte Personen als gesund erkannt werden): 98 %
  • Schnelles Testergebnis nach 15 Minuten
  • Made in Germany
  • Packungsinhalt: 5 Tests inkl. Verbrauchsmaterialien
  • Preis: 24,99 Euro

Chef von Aldi Nord: Corona-Selbsttest wird erst am Samstag in die Filialen geliefert

Nicolás de Lope, Chef von Aldi Nord, beantwortet RTL alle wichtigen Fragen zum Corona-Selbsttest.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

So läuft der Corona-Selbsttest von Aldi ab

  1. Alle Komponenten und Proben müssen auf Raumtemperatur gebracht werden. Anschließend wird die Testkassette aus dem Folienbeutel entnommen. Der Test sollte nach der Entnahme innerhalb einer Stunde durchgeführt werden.
  2. Anschließend werden die Nasenabstriche entnommen: Dafür müssen die Teststäbchen etwa 2,5cm tief in ein Nasenloch eingeführt und 5 Mal an der Nasenschleimhaut entlanggerollt werden, um Schleim und Zellen aufzunehmen. Die Nasenabstriche müssen in beiden Nasenlöchern entnommen werden.
  3. Das Teststäbchen wird anschließend in das Probenröhrchen eingeführt. Das Teststäbchen muss dann mindestens 15 Sekunden in der Flüssigkeit vorsichtig auf und ab bewegt werden. Während das Teststäbchen entfernt wird, sollte es gegen die Wand des Proberöhrchens gedrückt und dabei gedreht werden, um die Flüssigkeit möglichst vollständig aus dem Teststäbchen herauszubekommen. Die angebrachte Spitze wird dann fest auf das Probenröhrchen gedrückt und alles gründlich gemischt.
  4. Auftragen der Probe auf die Testkassette: Die Spitze des Probenröhrchens muss senkrecht nach unten gehalten werden. Vorsichtig 3 Tropfen der Probenlösung durch Drücken des Röhrchens in die Öffnung der Testkassette geben.
  5. Nach 15 Minuten wird das Ergebnis angezeigt. Die Kassette nicht liegen lassen, ein sicheres Ablesen des Testergebnisses ist nur innerhalb eines Zeitfensters von 15 Minuten möglich.

Wer ist der Hersteller des Corona-Selbsttests von Aldi?

Hergestellt wird der Corona-Selbsttest von der Aesku.Group mit Sitz in Wendelsheim, Rheinland-Pfalz. Das Unternehmen stellt die diagnostischen Tests komplett selbst her, außerdem eigenentwickelte Laborautomaten inklusive Software. Mit aktuell über 200 Mitarbeitern vertreibt die Aesku.Group mehr als 150 verschiedene Produkte in über 90 Ländern.

TVNOW-Doku "Corona - Die 2. Welle"

Wie konnte es zu den vielen Corona-Erkrankten und dann zum Teil-Lockdown kommen? Mit aufwendigen Experimenten ergründen wir das in der Doku "Corona - Die 2. Welle" auf TVNOW.