Ab wann geht Untreue los?

Neue Studie zeigt: SO unterschiedlich denken Männer und Frauen

Wann beginnt Untreue? Schon beim Senden einer flirtigen Textnachricht?
© iStockphoto, Astarot

28. Oktober 2020 - 12:55 Uhr

Frauen und Männer ziehen andere Grenzen

Ab wann geht eigentlich Untreue los? Erst beim Sex oder doch schon viel früher? In einer neuen Studie hat die Online-Partnerbörse Elitepartner den Deutschen auf den Zahn gefühlt. Mit dem Ergebnis: Frauen und Männer ziehen die Grenzen der Treue ziemlich unterschiedlich.

LESE-TIPP: Ist mein Partner treu? Die 10 häufigsten Anzeichen für einen Seitensprung.

Egal, ob Frau oder Mann: Die Deutschen gehen mehr fremd

Bei aller Uneinigkeit in Punkto Seitensprung haben die Geschlechter eines gemeinsam: Beide nehmen es nicht mehr so genau mit der Treue wie noch vor einigen Jahren. Das zeigt eine bevölkerungsrepräsentative Elitepartner-Studie, in der 13.019 Menschen befragt wurden. Heraus kam: 31 Prozent der Frauen und 29 Prozent der Männer - also knapp jede und jeder Dritte - ist schon einmal fremdgegangen. Zum Vergleich: Vor acht Jahren war es bei beiden Geschlechtern gerade einmal jeder Fünfte!

Zählen Pornokonsum und sexuelle oder romantische Fantasien schon als Fremdgehen?

Heimlicher Pornokonsum beispielsweise gilt laut der Umfrage bereits für jede siebte Frau (13 Prozent) als Untreue. Bei den Männern sieht das mit 6 Prozent gerade einmal die Hälfte so. Auch bei sexuellen Fantasien mit Personen außerhalb der Partnerschaft ist das weibliche Geschlecht strenger. 13 Prozent der Frauen betrachten dies als Fremdgehen, während dem nur 8 Prozent beipflichten.

Besonders groß ist der Unterschied zwischen den Geschlechtern beim rein emotionalen Fremdgehen: Verliebt man sich in eine andere Person - selbst wenn man diesen Gefühlen nicht nachgeht - zählt das für 44 Prozent der Frauen klar als Untreue. Diese Meinung teilen allerdings aber gerade einmal 30 Prozent der Männer.

+++ Wenn der Partner eine seelische Geliebte hat: Schimmer als ein One-Night-Stand? +++

Körperlichkeit: Zählt ein Kuss als Seitensprung?

Ein Kuss ist etwas so Intimes - andererseit kann so ein Fremd-Schmatzer schnell passieren. Für zwei Drittel der Frauen ist dies laut der Elitepartner-Umfrage jedoch trotzdem kein unbedeutender Spaß. Das sehen hingegen nur knapp mehr als die Hälfte der Männer genauso. Sogar bei einem One-Night-Stand (71 Prozent der Frauen, 60 Prozent der Männer) oder einer dauerhaften Affäre (Frauen: 75 Prozent vs. Männer: 65 Prozent) scheinen die Männer grundsätzlich eher gewillt zu sein, beide Augen zuzudrücken und die Bettgeschichte nicht als Vertrauensbruch zu werten. 

Auch bei den Gründen für den Seitensprung herrscht Uneinigkeit

Als häufigsten Grund für die Untreue gaben Frauen emotionale Beweggründe an: 52 Prozent waren in ihrer Partnerschaft nicht mehr glücklich, jede Dritte beklagte sich über zu wenig Zuwendung vom Partner. Ein weiteres Drittel gab an, sich neu verliebt zu haben.

Die Herren der Schöpfung begründeten ihr Verhalten durch sexuellen Auslöser: Ein Drittel der Männer sei dem Reiz des Neuen verfallen, während sich 32 Prozent von jemand anderem sexuell angezogen fühlten.

Paartherapeutin gibt Tipps: So können Sie vorgehen, wenn Sie vermuten, dass Ihr Partner fremdgeht

Wenn man herausfindet, dass der Partner einen betrügt, bricht oft eine Welt zusammen. Manche kommen hinter die Bettgeschichten ihres Partners, wenn sie in seinem Handy über verdächtige Nachrichten stolpern. Aber darf man es überhaupt so weit kommen lassen? Wie kann man im Vorhinein erkennen, dass der Partner nicht treu ist? Und wie ist das beste Vorgehen, wenn der Verdacht besteht? Was die Paartherapeutin Sigrid Sonnenholzer dazu sagt, lesen Sie hier.

VIDEO: Rituale, die eine Beziehung frisch halten