Immer wieder kommt es bei Fotos mit Tieren zu Unfällen

Schäferhund beißt Mädchen ins Gesicht - Lara (17) gesteht Fehler

28. Januar 2020 - 14:33 Uhr

Im Video spricht Lara über den Vorfall

Die 17-jährige Lara aus Argentinien wollte eigentlich nur mit dem Schäferhund eines Freundes vor der Kamera für Fotos posieren. Zunächst war der Hund entspannt, doch dann biss er plötzlich zu. Die junge Frau wurde mit über 40 Stichen genäht. Lara gesteht jetzt ihren Fehler. Im Video will sie andere Menschen vor ähnlichen Fotoshootings mit Tieren warnen.

Von Schäferhund gebissen: In Zukunft will sie auf solche Schnappschüsse verzichten

Der zehnjährige Schäferhund hatte noch nie jemanden gebissen - bis jetzt. Doch das hatte wohl einen Grund. Denn für ein schönes Foto posierte Lara an der Seite des Vierbeiners - offensichtlich zu nah. Was anfangs ziemlich verschmust und nett aussah, endete in einem Drama. Lara musste operiert werden.

Jetzt will sie andere darauf aufmerksam machen. "Man muss aufpassen, weil Tiere immer noch Tiere sind und sie auf verschiedene Art und Weisen reagieren können", warnt Lara andere im Interview. Die 17-Jährige hat den Ernst der Lage verstanden und sieht die Verantwortung für den Unfall bei sich selbst. In Zukunft will die Argentinierin auf solche leichtsinnigen Schnappschüsse verzichten.

Hundetrainer: Schäferhund fühlte sich begrenzt

Enrico Lombardi aus Berlin befasst sich seit 20 Jahren professionell mit Hundeerziehung. Als er die Fotos von Lara und dem Schäferhund sieht, schätzt er die Situation wie folgt ein: "So, wie die Bilder es wiederspiegeln, hat sich der Hund einfach begrenzt gefühlt und somit bedroht. Ähnlich wie bei uns Menschen auch. wenn ich mich eingeengt fühle, kann das zu einer Reaktion führen, um mich wieder zu befreien." Also war der Biss eine ziemlich normale Reaktion des Hundes unter diesen Umständen.