Eltern versuchten noch, Harriet wiederzubeleben

15-Jährige klagt über Migräne - wenige Stunden später ist sie tot

Harriet Dixon klagte über Migräne. Wenige Stunden später ist die 15-Jährige tot.
Harriet Dixon klagte über Migräne. Wenige Stunden später ist die 15-Jährige tot.
© MEN Media

01. Juli 2021 - 13:04 Uhr

"Wir sind am Boden zerstört"

Als Harriet Dixon aus Bury nahe Manchester in England aufwacht, klagt sie über starke Kopfschmerzen. Die Eltern glauben an eine Migräne-Attacke, weil ihre Tochter darunter bereits in der Vergangenheit glitten hatte, wie sie der Zeitung "Sun" erzählen. Aber nur wenige Stunden später hört die 15-Jährige auf zu atmen.

"Ein Platz am Tisch ist leer"

Die Eltern Eddie und Lisa Dixon starten sofort mit den Wiederbelebungsmaßnahmen bis die Sanitäter eintreffen. Aber auch die Ärzte im Krankenhaus können nichts mehr für Harriet tun. Die Schülerin soll völlig gesund gewesen sein, sagen die Eltern. Sie wissen nur, dass ihre Tochter einen Herzstillstand erlitten hat. Warum, konnte ihnen bisher niemand sagen.

"An unserem Tisch ist ein Platz leer", sagen sie im Interview mit der "Sun". "Wenn es zu einem Autounfall kommt, dann ist das ein Grund. Aber wir fragen uns immer wieder: Warum".

Familie trauert nach plötzlichen Herzstillstand

Auch die älteren Geschwister Anna (21) und Max (19) sind von Harriets plötzlichem Tod erschüttert. "Wir können nicht glauben, dass sie nicht mehr bei uns ist", sagen sie der "Sun". Die 15-Jährige wollte Grundschullehrerin werden und hatte viele Pläne. Jetzt bereitet ihre Familie die Beerdigung vor. Die quälende Frage, warum die Schülerin sterben musste, soll jetzt eine Obduktion beantworten. (sbl)