"Das ist meine Kriegsnarbe"

11 Monate nach dem Feuer-Crash: Grosjean vor nächster Hauttransplantation

Romain Grosjean startet nach seinem Horror-Crash wieder voll durch.
Romain Grosjean startet nach seinem Horror-Crash wieder voll durch.
© picture alliance

28. Oktober 2021 - 18:49 Uhr

Es war eine Feuerhölle

Fast ein Jahr ist es her, dass sich Ex-Formel-1-Pilot Romain Grosjean beim Großen Preis von Bahrain bei einem Horror-Crash schwer verletzte. Die Bilder von der Feuerhölle schockten Motorsport-Fans in aller Welt. Schlimme Brandwunden prägen seither sein Leben. Vor allem an den Händen. Wie es dem Franzosen inzwischen geht, verriet er im Podcast "In the Fast Lane".

"Es wird nie wieder perfekt sein"

"Der rechten Hand geht es zu hundert Prozent gut. Ich muss nur etwas Sonnencreme auftragen, wenn ich in die Sonne gehe, weil es brandneue Haut ist", sagte der Motorsportler, der heute in der US-amerikanischen IndyCar-Serie an den Start geht.

Seine linke Hand mache ihm nach wie vor Probleme, so Grosjean. "Es wird nie wieder perfekt sein. Es ist schmerzhaft, aber du lernst damit zu leben." Zwar habe er permanent Schmerzen in der Hand, allerdings seien diese nicht so schlimm. Schon im November müsse er sich einer weiteren Hauttransplantation unterziehen. Wahrscheinlich nicht seiner letzten.

"Ich kann mit meinen Kindern spielen"

Im Alltag habe er kaum Einschränkungen, betonte der 35-Jährige: "Ich kann mit meinen Kindern spielen, ich kann Auto fahren, ich kann im Grunde ganz normal leben. Es gibt ein paar Dinge, in denen ich etwas eingeschränkt bin, aber zu 95 Prozent funktioniert es gut. Es sieht nicht toll aus, aber das ist meine Kriegsnarbe." (tme)