Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

Zwischen den Wehen tanzen: So hilft Bewegung während der Geburt

Mit Tanzen gegen Geburtsschmerzen
Mit Tanzen gegen Geburtsschmerzen Das sagt eine Frauenärztin dazu 02:03

Bewegung während der Geburt

Gar keine Frage: Bewegung vor und während der Geburt ist förderlich. Solange es Mutter und Kind gut geht, ist jede Art der Bewegung erlaubt. Wir haben aber doch sehr gestaunt, was diese hochschwangeren Frauen während den Wehen tun: Sie tanzen - aber wie.

Mamas tanzen im Kreißsaal ihre Wehen weg

Die Choreografie ist perfekt. Trotz der XXL-Babybäuche tanzen diese Bald-Mamas im Krankenhaus mit ihrem Arzt Dr. Fernando Guedes da Cunha aus Brasilien. Und auch eine Schwangere aus Neuss zeigt im Kreißsaal, wie viel Rhythmus sie im Blut hat. Nur das Krankenhausleibchen lässt vermuten, dass an diesen Tanzeinlagen etwas ungewöhnlich ist. Denn die Mamas tanzen und verarbeiten so Wehe um Wehe.

Bewegung vor der Geburt ganz normal

So ungewöhnlich ist es nicht, dass schwangere Frauen kurz vor der Entbindung Bewegung verordnet bekommen. Gerade, wenn die Geburt nicht richtig in Gang kommt, schicken Hebammen die Frauen oft zum Spaziergang. Auch Treppensteigen wird empfohlen. Die Bewegung unterstützt den natürlichen Geburtsprozess. Dank der Bewegung kann das Baby leichter in den Geburtsgang rutschen. Ganz anders im Liegen: Dabei haben Babys in der Regel mehr Probleme, zur Welt zu kommen.

Aber kann Tanzen wirklich gegen Geburtsschmerzen helfen? Wir haben mit der Gynäkologin Dr. Marion Krawitz gesprochen. Im Video sehen Sie ihre Meinung zu den hüftenkreisenden Tanzeinlagen des Arztes und der Schwangeren.

Mehr Ratgeber-Themen