Am Tag des WM-Duells mit Deutschland

Spaniens Nationaltrainer trauert um Tochter - sie wäre heute 13 Jahre alt

Als Barcelonas Cheftrainer feiert Luis Enrique mit seiner Tochter Xana den  3:1-Sieg im Champions-League-Finale zwischen Juventus Turin und dem FC Barcelona im Berliner Olympiastadion.
Als Barcelonas Cheftrainer feiert Luis Enrique mit seiner Tochter Xana den 3:1-Sieg im Champions-League-Finale über Juventus Turin im Berliner Olympiastadion im Jahr 2015.
picture alliance

Der Klassiker Deutschland gegen Spanien bei der Fußball-WM in Katar wird das bisher größte Spiel des Turniers, doch für Spaniens Trainer Luis Enrique ist der Tag aus einem ganz anderen, traurigen Grund besonders emotional: Am Sonntag hätte seine verstorbene Tochter Xana ihren 13. Geburtstag gehabt.

Lese-Tipp: Warum Deutschland gegen Spanien alles andere als chancenlos ist

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

DFB-Elf darf aufs Weiterkommen hoffen DFB-Elf darf aufs Weiterkommen hoffen
02:17 min
DFB-Elf darf aufs Weiterkommen hoffen
DFB-Elf darf aufs Weiterkommen hoffen

30 weitere Videos

Tochter Xanita starb 2019

„Heute spielen wir nicht nur gegen Deutschland, heute ist auch ein ganz besonderer Tag, denn Xanita wäre 13 Jahre alt geworden“, gedenkt Enriqe seiner Tochter während einer Videobotschaft auf Instagram. Nachdem er seine Follower über den tragischen Umstand informiert, richtet der 52-Jährige einige persönliche Worte an seine verstorbene Tochter: „Amore, wo auch immer du bist, viele Küsse, hab einen tollen Tag, wir lieben dich.“

Xanita starb 2019 im Alter von neun Jahren an den Folgen eines bösartigen Knochentumors. Zuvor kämpfte das Mädchen fünf Monate einen erbitterten Kampf gegen die Krankreit, doch verlor diesen letztlich. In dieser Zeit unterstützte Papa Luis seine Tochter mit all seinen Kräften und legte nach der Diagnose im März 2019 sein Amt als spanischer Nationaltrainer sofort nieder.

Drei Monate nach dem Tod von Xanita nahm Enrique seinen Job als Fußballtrainer wieder auf und ist seitdem wieder Trainer der spanischen Nationalmannschaft. (lde)