Kälteschelle nach Rekord-Herbst

Deutschland im Bibber-Modus: Hier fällt noch diese Woche Schnee

Wintereinbruch im Dezember in Deutschland Bibberkalte Weichenstellung
01:08 min
Bibberkalte Weichenstellung
Wintereinbruch im Dezember in Deutschland

30 weitere Videos

von Björn Alexander und Oliver Hantke

Der Winteranfang bringt uns eine ordentliche Kälteschelle und schickt den milden Herbst vollends ins Abseits. Spätestens jetzt ist die Zeit des Sparens bei den Heizkosten vorbei und wir gehen in den Bibbermodus mit Chancen auf Schnee.

Von wegen grau und kalt - Herbst 2022 auf der Überholspur

„In den letzten drei Monaten lag die Temperatur in Deutschland im Mittel bei gut 10,8 Grad, was wiederum eine positive Abweichung von 2 Grad über dem langjährigen Mittel bedeutet”, bewertet unser Wetterexperte Björn Alexander den Herbst 2022 im Rückblick.

Außerdem sei es überdurchschnittlich sonnig gewesen. Und obgleich die letzten zwei Monate zu trocken verliefen, habe uns der sehr nasse September die Regenbilanz gerettet. Nach dem Dürresommer war das auf jeden Fall mega wichtig.

Lese-Tipp: So untypisch ist der Herbst 2022

Ab jetzt ist Winter - echt jetzt?

Prognose und Vorhersage der Höchstwerte am 1. Dezember 2022
Kaltstart in den Dezember - es geht abwärts
wetter.de

Auch wenn im Kalender erst am 21. Dezember der Winter eingetragen steht, so beginnt für die Wetterfrösche der Winter immer bereits am 1. Dezember. „Grund ist die Vergleichbarkeit der Jahreszeiten”, erläutert unser Wetterexperte Björn Alexander. Lesen Sie hier, warum das so ist.
Parallel scheinen aber auch Väterchen Frost und Frau Holle den Wetterkalender im Blick zu haben. Denn jetzt wird es erst einmal wieder bibberkalt mit Tageshöchstwerten zwischen -2 und 6 Grad, frostigen Nächten und einem eisigen Lüftchen.

Alle Wetter im Blick: Deutschland, Europa und weltweit

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Und wie sieht es in Sachen Schnee aus?

Prognose und Vorhersage: Schneewahrscheinlichkeit in Deutschland am 9. Dezember 2022
Wenn es so kommt, wie es einige Wettercomputer berechnen, dann wird es nächste Woche vielerorts schneien
wetter.de

Zum zweiten Adventswochenende sehen die Wettercomputer die Flocken besonders im Bereich der Mittelgebirge tanzen. Auch im Osten und Nordosten ist am Wochenende etwas Schnee oder Schneeregen drin.
Richtig spannend wird es dann aber wohl im Anschluss, wenn manche Wettercomputer dem Nikolaus einen Schlitten untersetzen wollen. Und auch wenn dieses Szenario noch auf wackeligen Füßen steht, sieht Alexander die Freunde von Eis und Schnee möglicherweise in der nächsten Woche auf der Gewinnerseite: „Am Montag und Dienstag hat das Kanadische Wettermodell für weite Teile Deutschlands Schnee im Fokus. Anschließend ziehen auch andere Wettercomputer bei den Schneeprognosen nach, so dass zum dritten Adventswochenende weiße Überraschungen deutlich häufiger werden könnten.”

Lese-Tipp: Es könnte der kälteste Winter seit mehr als zehn Jahren werden

Von wegen grau und kalt - Herbst 2022 auf der Überholspur

 Menschen genießen in einem herbstlichen Biergarten in Stegen am Ammersee den Sonnenschein und die milden Temperaturen.
Goldener Oktober am Ammersee - und das bei teils spätsommerlichen Temperaturen
kjh kde, dpa, Karl-Josef Hildenbrand

„In den letzten drei Monaten lag die Temperatur in Deutschland im Mittel bei gut 10,8 Grad, was wiederum eine positive Abweichung von 2 Grad über dem langjährigen Mittel bedeutet”, bewertet unser Wetterexperte den Herbst 2022 im Rückblick.

Außerdem sei es überdurchschnittlich sonnig gewesen. Und obgleich die letzten zwei Monate zu trocken verliefen, habe uns der sehr nasse September die Regenbilanz gerettet. Nach dem Dürresommer war das auf jeden Fall mega wichtig.

Lese-Tipp: So untypisch ist der Herbst 2022

Raus aus dem Herbst - Winteranfang im Wettercheck

  • Winteranfang ist für die Wetterexperten schon am 1. Dezember
  • Hoch „Erik“ schickt uns passend dazu kalte Ostluft
  • Schnee ist vor allem im Bergland möglich
  • Überraschungen im weißen Gewand könnten aber nächste Woche häufiger werden
Das Bild zeigt den RTL- und wetter.de-Meteorologen Björn Alexander
RTL- und wetter.de-Meteorologe Björn Alexander
wetter.de

Motor des Winters - so entwickelt sich der Polarwirbel

In der Vorhersage wird die Temperatur in einigen Kilometern Höhe dargestellt. Je gleichförmiger die blauen, also kalten Bereiche zusammenhängen, umso stärker ist der Polarwirbel. Werden hingegen große Lücken und mildere Einschübe in Richtung Nordpol berechnet, dann ist der Wirbel instabiler. Bei einem Polarwirbel-Split teilen sich die blauen Flächen in zwei Teile auf.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(bal, oha)