Bekannte Markennamen und ihre Herkunft

Warum heißt Ritter Sport eigentlich Ritter Sport?

"Ritter" und "Sport"? Was hat das mit Schokolade zu tun?
© dpa, Patrick Seeger, pse fpt lof exa

23. Juli 2020 - 16:55 Uhr

Was bedeuten die Namen der bekannten Marken?

Wir putzen uns die Nase mit Tempos, kaufen Kaffee bei Tchibo, snacken zwischendurch ein Hanuta, für das Mittagshoch holen wir uns 'ne Cola, die besten Rezepte googeln wir und abends gibt's ne Tafel Ritter Sport bei der neuesten Netflix-Serie. Sie wissen alle, was gemeint ist? Ja klar, denn all diese Markennamen sind in unserem täglichen Wortschatz ganz normal. Aber haben Sie sich schon mal gefragt, woher diese Namen überhaupt kommen und was dahintersteckt? Hier gibt's die Auflösung.

Tempo

"Hast du ein Tempo für mich?" Brauchen wir ein Taschentuch, ist das die wohl am häufigsten gestellte Frage. Gemeint ist damit aber natürlich nicht immer nur das Taschentuch der Marke "Tempo", sondern jegliche Form des praktischen Papiertuchs. Der Name entstand in der Gründungszeit des Unternehmens. Weil Oskar Rosenfelder und sein Bruder Emil Rosenfelder die Zeit der 1920er Jahre als so schnelllebig empfanden, nannten sie ihre Marke 1929 schlicht "Tempo".

Tchibo

Der Markenname des von dem Kaffeehändler Max Herz und dem Gewürzkaufmann Carl Tchiling-Hiryan 1949 gegründeten Kaffeeunternehmens "Tchibo" setzt sich zusammen aus dem Nachnamen Tchiling und dem Wort (Kaffee)bohne bzw. Bohnenkaffee. Weil der Name schon in den 1950er-Jahren so bekannt war, änderte Herz ihn auch nicht, als er das Unternehmen komplett übernahm.

Hanuta

Als Kinder hatten wir sie gerne als Pausensnack dabei: die HAselNUssTAfel.

Coca-Cola

Cola-Varianten gibt es mittlerweile viele. Der Name des Klassikers "Coca-Cola" setzt sich aus den bei der Entwicklung 1886 verwendeten Kokablättern und Kolanüssen zusammen.

Google

 Mountain View, 25. April 2017 - Google Inc. Firmensitz in Mountain View, Kalifornien PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY
Ohne die Suchmaschine Google wären wir oftmals aufgeschmissen. Aber war der Name ursprünglich nur ein Schreibfehler?
© imago images/xim.gs, xim.gs, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Der Firmenname "Google" entstand als Wortspiel auf den von dem US-amerikanischen Mathematiker Eward Kastner geprägten Begriff "Googol". Dieser hatte seinen 8-jährigen Neffen gebeten, ein Wort für eine Zahl mit einer 1 und 100 Nullen zu erfinden. Heraus kam "Googol".

Je nach Quelle wird nun vermutet, dass aus "Googol" "Google" wurde, weil sich ein Schreibfehler eingeschlichen hatte oder weil "Googol" als Internetdomain bereits belegt war. Symbolisch soll er aber wohl auf die unendliche Menge verfügbarer Informationen im Internet anspielen.

Ritter Sport

"Quadratisch. Praktisch. Gut." – So kennen wir die Schokolade von "Ritter Sport". Doch was hat es bei der einzigen quadratischen Schokoladentafel in Deutschland mit dem Ritter auf sich? Und was hat die Schokolade mit Sport zu tun? Auf die Namenskombi kam Schokoladen- und Zuckerwarenfabrik-Inhaberin Clara Ritter. Ihre Idee: "Machen wir doch eine Schokolade, die in jede Sportjackettasche passt, ohne dass sie bricht, und das gleiche Gewicht hat wie die normale Langtafel." Die Idee kam gut an und so wird seit 1932 die quadratische "Ritter's Sport Schokolade" produziert. Mittlerweile heißt die ganze Marke "Ritter Sport".

Milka

Auch die Konkurrenz ist kreativ bei der Namensgebung: "Milka" setzt sich zusammen aus den in der Schokolade verwendeten Zutaten Milch und Kakao.

Netflix

Was wäre ein gemütlicher Couch-Abend ohne "Netflix"? Weil der beliebte Streaming-Dienst mittlerweile etliche Wohnzimmer füllt, ist auch sein Name in unseren Sprachgebrauch übergegangen. Nur was bedeutet er? "Net" steht in diesem Fall für das Internet, auf dem das Streaming basiert. "Flix" ist ein umgangssprachlicher Ausdruck für die Filme, die wir dort schauen können.

Haribo

Haribo - Gummibärchen
Haribo wurde 1920 von Hans Riegel in Bonn gegründet.
© deutsche presse agentur

Gummibärchen-Fans wissen wahrscheinlich längst Bescheid. Für alle anderen gibt es hier die Auflösung zu der längst nicht so quietschbunten Herkunft des Namens "Haribo". Dieser setzt sich nämlich schlicht aus dem Namen des Firmengründers und dem Ort des Firmensitzes zusammen: Hans Riegel und Bonn.

Rewe

Auch der Name der Supermarktkette "Rewe" ist wenig glamourös und entstand aus: "Revisionsverband der Westkauf-Genossenschaften".

Nutella

Etwas süßer ist da der Gedanke, der hinter "Nutella" steckt: "Nut" steht für das englische Wort für Nuss, "ella" für die italienische Verniedlichungsform – zusammen bedeutet der Name also so etwas wie Nüsschen.

o.b.

Jede Frau kennt sie, doch für was stehen die beiden kleingeschrieben Buchstaben "o.b." eigentlich? Es ist ganz einfach: ohne Binde. Weil die Tampons in den 1940er Jahren auf den Markt kamen, war es nötig, einen unauffälligen Namen zu finden, denn damals wurden Damenhygieneprodukte noch heimlich gekauft, wie der Hersteller auf seiner Website erklärt.

Lego

Für Kinder sind sie das Größte, für Eltern liegen sie eigentlich immer nur im Weg: "Lego"-Bausteine. Dabei steht der Name doch für Spaß: "Lego" ist eine Abkürzung für "leg godt", was auf Dänisch "spiel gut" heißt.

Diese bekannten Marken stecken hinter No-Name-Produkten

Die großen Markennamen können wir jetzt zuordnen, doch was ist mit den kleinen und den scheinbaren No-Name-Produkten? Die verstecken sich nämlich meist hinter richtig großen Brands. Welche bekannten Marken hinter welchen No-Name-Artikeln stecken, lesen Sie hier.