2019 M03 15 - 15:39 Uhr

Er bricht alle ungeschriebenen Bachelor-Gesetze

Keine Rosenvergabe, keine romantische Liebeserklärung und vor allem keine FRAU – So verlief das Finale in der amerikanischen Version von "Der Bachelor". 30 hübsche Ladys kämpften wochenlang um das Herz von Colton Underwood (26). Trotzdem stand er im Finale plötzlich ohne Frau an seiner Seite da. Denn seinen Finalistinnen erteilte er schon in der Dreamdate-Woche den Laufpass. Im Video erklären wir, wie es dazu kommen konnte und warum es trotzdem ein Happy End gibt.

Coltons Herz schlägt nur für Cassie

Die Dreamdate-Woche beim Bachelor soll eigentlich wunderschön, romantisch und unvergesslich sein. Zumindest letzteres war sie für US-Bachelor Colton Underwood definitiv, allerdings im negativen Sinne. Obwohl noch drei Frauen um ihn kämpfen, offenbart der 26-Jährige schon vor dem Finale Cassie (23) seine Liebe – und schon beginnt das große Drama. Denn Cassie kann seine starken Gefühle nicht erwidern. Zu groß ist ihre Angst vor dem nächsten Schritt. Denn in den USA endet die Bachelor-Staffel nämlich gewöhnlich mit einer Verlobung.

Als Colton diese Worte von seiner Traumfrau hört, bricht seine Welt zusammen. Nach dramatischen Szenen und bitteren Tränen kämpft er aber weiter um sein Liebesglück: "Ich werde alles Mögliche dafür tun, denn ich liebe sie so sehr", kündigt er unter Tränen an.  Und dieser Kampf macht sich letztendlich bezahlt, wie das Video zeigt.

Ungewöhnliches Staffel-Finale

In den USA gab es schon 23 Bachelor-Staffeln, doch Colton hat wohl für das dramatischste Finale ever gesorgt. Zwar hat Bachelor Bra Womach 2007 im Finale auch beide Finalistinnen abgewiesen. Aber Colton ist der erste Bachelor, der seine Entscheidung schon vor dem Finale gefällt hat. Somit gab es dieses Mal keine übliche Rosenzeremonie.