RTL News>Shopping Service>

Unsere Bücher des Monats: Lesetipps für jede Stimmung

Von ernst bis lustig

Unsere Bücher des Monats: Lesetipps für jede Stimmung

Bücher des Monats Mai Unsere Bücher des Monats
00:28 min
Unsere Bücher des Monats
Bücher des Monats Mai

1 weitere Videos

Wir haben fünf Buchtipps für jeden Geschmack. Denn ob ernst, lustig, feministisch (was kein negativer Begriff ist) oder spannend – die Bücherwelt ist extrem vielfältig. Es gibt wunderbare, aber auch teuflische Charaktere zum Kennenlernen und damit einiges an Lesespaß. Es folgen unsere Leseempfehlungen des Monats. Meinungen zu Büchern sind zwar sehr subjektiv und individuell, aber womöglich haben Sie ja ein Buch aus unserem Video ins Auge gefasst? Dort haben wir jeden Titel aus unserem Lesemonat in drei Worten zusammengefasst. Wer gerne mehr Details zum Buch hätte, findet hier zusätzlich ausführlichere Rezensionen.

Eine Frage der Chemie

Genre: Gegenwartsliteratur

Darum geht’s: Elizabeth Zott ist eine Frau mit dem unverkennbaren Auftreten eines Menschen, der nicht durchschnittlich ist und es nie sein wird. Doch es ist 1961, und die Frauen tragen Hemdblusenkleider und treten Gartenvereinen bei. Niemand traut ihnen zu, Chemikerin zu werden. Außer Calvin Evans, ein einsamer, brillanter Nobelpreiskandidat, der sich ausgerechnet in Elizabeths Verstand verliebt. Aber auch 1961 geht das Leben eigene Wege. Und so findet sich eine alleinerziehende Elizabeth Zott bald in der TV-Show „Essen um sechs“ wieder. Doch für sie ist Kochen Chemie. Und Chemie bedeutet Veränderung der Zustände ...

Unsere Meinung: Die Geschichte erlebt man ein wenig wie im Film, als sei man wirklich Zuschauer:in, dennoch bleiben die Gefühlswelten der Figuren dadurch nicht auf der Strecke. Wer herausragende Frauentypen zelebriert, findet mit der Protagonistin Elizabteh Zott genau das. Neben trockenem Humor und etwas skurrilen Wendungen, gibt die Geschichte eine erschütternde (und doch keine neue) Sicht auf das Berufsleben von Frauen in den 60er Jahren – ein Buch, das beweist: Feminismus sollte positiv konnotiert werden.

Der Mädchenwald

Genre: Thriller

Darum geht’s: Auf dem Weg zum Jugendschachturnier wird die 13-jährige Elissa entführt. Als sie erwacht, liegt sie in einem dunklen Keller. Ihre Situation scheint aussichtslos - bis Elijah ihr Verlies entdeckt und sie heimlich zu besuchen beginnt.
Elijah ist ein Einzelgänger, der mit seinen Eltern in einer abgeschiedenen Hütte im Wald lebt. Er kennt keine Handys und kein Internet, aber er weiß, es ist nicht richtig, dass Elissa gefangen gehalten wird; er weiß, er sollte jemandem davon erzählen. Aber er weiß auch, dass sein Leben aus den Fugen geraten wird, wenn die Wahrheit ans Licht kommt. Denn Elissa ist nicht die erste, die in den Mädchenwald gebracht wurde.
Während draußen die Polizistin DI MacCullagh alle Hebel in Bewegung setzt, um das Mädchen zu finden, erkennt Elissa, dass ihr nur mit Elijahs Hilfe die Flucht gelingen kann. Doch der Junge ist sehr viel cleverer, als er zu sein vorgibt. Und er hat längst begonnen, das Spiel nach seinen Regeln zu spielen.

Unsere Meinung: Thriller-Fans kommen hier eindeutig auf ihre Kosten, denn mit den typischen Genre-Elementen und dem Sprachstil ist es wie ein nach Hause kommen. Wobei es hier ein eher ungemütliches Zuhause ist, das wir mit den Figuren betreten müssen. Die Kapitel sind teilweise äußerst kurz, was unseren Lesefluss etwas aufhielt, aber wohl kein Contra-Argument ist, was einen Kauf angeht. Denn nicht nur der Twist ging unter die Haut – und das ist bei abgehärteten und erfahrenen Thriller-Leser:innen nicht selbstverständlich, sondern das ganze Buch ist fesselnd.

50 Sätze, die das Leben leichter machen

Genre: Soft Skills, Psychologie Ratgeber

Darum geht’s: Es ist schon abenteuerlich, was wir zwischen „Guten Morgen“ und „Gute Nacht“ rhetorisch alles erleben: Schlichte Sätze werden zu Annahmen, Vorwürfen, Unterstellungen uminterpretiert – im Eifer des Gefechts fallen uns die wirklich souveränen und schlagfertigen Sätze natürlich nicht ein. Karin Kuschik hat in über zwanzig Jahren als Selbstführungs-Coach erlebt, wie wir uns durch fehlende Klarheit, Abgrenzung und Wertschätzung Drama kreieren, und sie hat effektive Lösungen parat, die uns das Leben leichter machen. Keine komplizierten Tools, sondern griffige Formulierungen, die wir leicht erinnern. Mit viel Herz und Scharfsinn erzählt sie in diesem Buch Geschichten aus dem wahren Leben, berichtet von Sätzen, die Gold wert waren, und eröffnet die wundervolle Welt der wirksamen Worte. Fast nebenbei kommen wir mit jedem Satz diesem wunderbar gelassenen Ort in uns näher, von dem aus alles ganz selbstverständlich möglich scheint: innere Souveränität.

Unsere Meinung: Solchen Büchern treten wir oft skeptisch entgegen, denn was soll es einem schon über das Leben beibringen? Aber schaden kann es auch nicht. Und dieses Buch hat uns mit seinen Lehren wirklich positiv überrascht. Es gibt guten Input zu alltäglichen und beruflichen Situationen, in denen wir oft zögern oder Dinge über uns ergehen lassen. Dank des Inhaltsverzeichnisses können spezifische Sätze und entsprechende Szenarios nach Interesse gesucht werden. Freilich ist es keine Zauberformel, aber ein Antrieb.

The Secret Book Club – Ein ganz normaler Liebesroman

Genre: Romance-Comedy

Darum geht’s: Wie schreibt man am besten einen Liebesroman? Indem man ihn selbst erlebt! Der erfolgreiche Eishockeyspieler Vlad Konnikov hat ein Geheimnis: Seine Ehe ist nicht echt. Elena hat ihn nur geheiratet, damit sie in den USA studieren konnte. Vlad hingegen hoffte immer, dass irgendwann mehr aus ihnen wird. Nur deshalb hat er sich überhaupt dem „Secret Book Club“ angeschlossen. Durch die Liebesromane, die die Männer dort zusammen lesen, wollte Vlad lernen, wie er das Herz seiner Frau gewinnen kann. Und die wichtigste Lektion lautet Ehrlichkeit. Also gesteht er ihr endlich, dass er eine echte Beziehung will. Im Gegensatz zu Elena. Sie will die Scheidung. Aber dann verletzt Vlad sich im wichtigsten Spiel seiner Karriere, und Elena weicht ihm nicht von der Seite. Gibt es doch noch Hoffnung? Oder findet sich das einzige Happy End in dem Liebesroman, den Vlad heimlich schreibt?

Unsere Meinung: Das Cover kommt Ihnen bekannt vor? Gut möglich, denn Band 1 war im letzten Artikel dieser Rubrik gelistet. Dort haben wir unsere Liebe zu dieser Reihe schon geäußert und können auch nach Band 4 nicht damit aufhören. Wie immer: Ein Buch für alle, unabhängig von Geschlecht oder Sexualität. Denn Vlads Geschichte ist lustig, herzerwärmend und ehrlich. Wer mit dieser Reihe beginnt, wird nicht mit ihr aufhören können. Gut, dass Band 5 im Oktober diesen Jahres erscheint.

Kingdom of the Wicked

Genre: Fantasy

Darum geht’s: Zwei Schwestern. Ein brutaler Mord. Ein Racheplan, der die Hölle selbst entfesseln wird… und eine berauschende Liebesgeschichte.
Als die junge Hexe Emilia ihre Zwillingsschwester Vittoria ermordet vorfindet, bricht für sie eine Welt zusammen. Zutiefst schockiert will sie Rache üben – koste es, was es wolle. Selbst wenn sie dafür verbotene dunkle Magie einsetzen muss, die sie in die Gefahr bringt, von Hexenjägern enttarnt zu werden. Auf ihrer Suche nach dem Mörder trifft Emilia auf Wrath, einen der sieben dämonischen Höllenfürsten, vor denen sie von klein auf gewarnt wurde. Wrath behauptet, auf Emilias Seite zu stehen. Doch kann man einem leibhaftigen Höllenfürsten trauen, selbst wenn er noch so gut aussieht?

Unsere Meinung: Wir haben die Reihe schon verfolgt, bevor sie ins Deutsche übersetzt wurde. Hier wurde gutes Marketing betrieben, denn irgendwie ließ uns die Geschichte nicht los, obwohl wir sie noch nicht gelesen hatten. Die Angst vor der Enttäuschung war groß. Aber sie blieb aus, denn die beiden Hauptfiguren Emilia und Wrath glänzen mit herrlichen Schlagabtäuschen und trockenem Humor. Die Krimi-Elemente runden alles ab und auch die Liebesgeschichte hat Potenzial, steht in Band 1 aber noch nicht im Fokus. Band 2 erscheint diesen September und Band 3 im Jahr 2023.

Viel Spaß beim Lesen und Träumen! (nkr)

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.