Unheimliche Dashcam-Aufnahme aus Australien

Läuft hier ein Kind auf dem Highway?

Aufnahmen der Dashcam zeigen eine mysteriöse Gestalt:  Der Australier Mitch Kuhne ist sich sicher, dass er ein Kind auf dem Highway gesehen hat.
Aufnahmen der Dashcam zeigen eine mysteriöse Gestalt: Der Australier Mitch Kuhne ist sich sicher, dass er ein Kind auf dem Highway gesehen hat.
© Facebook, Facebook/ Mitch Kuhne

27. April 2021 - 13:06 Uhr

"Kind" wandert bei Nacht über belebten Highway in Australien

Mysteriöses Video aus Australien aufgetaucht. Aufnahmen einer Dashcam zeigen eine Gestalt, die mitten in der Nacht über einen belebten Highway in New South Wales zu laufen scheint. Der Australier Mitch Kuhne ist davon überzeugt, ein Vorschulkind gesehen zu haben. Doch die unheimliche "Person" wird nirgends gefunden.

Kein Kind in der Umgebung des Highways gefunden

Mitch Kuhne war am Sonntag kurz vor 20 Uhr auf dem Hume Highway, südlich von Sydney, in Richtung Norden unterwegs. Er hatte den Tag mit seinen Eltern an der Goldküste verbracht.

Aus dem Nichts tauchte eine kleine, kindlich wirkende Gestalt auf der linken Seite der vierspurigen Autobahn auf. Dashcam-Aufnahmen halten den unheimlichen Moment fest. Trotz der Dunkelheit und der Geschwindigkeit des Wagens ist sich der junge Mann sicher, ein Kind, nicht älter als sechs Jahre, in einem blauen Parka gesehen zu haben.

Der Australier war nicht in der Lage, sein Fahrzeug anzuhalten, da er einen Wohnwagenanhänger zog. Seine Mutter saß auf dem Beifahrersitz und rief um 19.41 Uhr die Polizei an. "Meine Mutter hat den Anruf gemacht, während ich unseren genauen Standort für die Polizei ermittelt habe", erzählte er gegenüber der "Daily Mail Australia".

Die Polizei durchsuchte bis in die frühen Morgenstunden das gesamte Gebiet um den Highway, doch es konnte kein Kind gefunden werden. Die Suche wurde am Montagmorgen um 3.45 Uhr abgebrochen. Laut Polizei gebe es keine Berichte über eine vermisste Person in der Gegend.

Polizei-Beamter verwirrt mit widersprüchlichen Angaben

Doch die Geschichte wird noch mysteriöser. Denn rund 45 Minuten nachdem Mitch Kuhne den Notruf abgesetzt hatte, rief er erneut bei der Polizei an. Er wollte sein Dashcam-Aufnahmen, auf denen deutlich eine Gestalt zu erkennen ist, für Ermittlungen zur Verfügung stellen. Allerdings habe ihm ein männlicher Beamter gesagt, dass das Kind gefunden worden sei und das Filmmaterial nicht mehr benötigt werde.

Später dementiert die Polizei diesen Anruf getätigt zu haben, doch der Anrufverlauf von Kuhnes Handy bestätigt das Gegenteil. Um 20.29 Uhr ist ein 44-sekündiger Anruf mit der "Macquarie Fields Police Station" verzeichnet. Wer den Anruf entgegen genommen hat, ist immer noch nicht geklärt.

Eine beängstigende Situation für den jungen Australier, der seine Dashcam Aufnahme in den sozialen Medien teilte. "Der einzige Grund, warum ich das Video gepostet habe, ist, weil ich dachte, dass das Kind in Sicherheit war und ich es für richtig hielt, es zu posten", sagte Mitch Kuhne.