Immobilienmarkt

Maklerin verkauft "Horror-Haus" für unglaubliche Summe

Maklerin Mimi Foster versucht ein Experiment: Kann sie das "Horror-Haus" zum Höchstpreis verkaufen?
Maklerin Mimi Foster versucht ein Experiment: Kann sie das "Horror-Haus" zum Höchstpreis verkaufen?
© CNN

23. Juni 2021 - 11:11 Uhr

Immobilien-Experiment: Wieviel ist ein Haus im Albtraum-Zustand wert?

Der Immobilienmarkt gerät immer mehr außer Kontrolle. Um die Schmerzgrenze der Käufer zu testen, hat eine US-Maklerin ein ziemlich verrücktes Experiment gestartet: Nachdem Mietnomaden das Haus total verwüstet haben, bietet sie es in diesem Albtraum-Zustand zum Verkauf an – zu einem aberwitzigen Preis. Wird ein verzweifelter Käufer zuschlagen?

"Alles muss neu gemacht werden"

Laut dem US-Sender CNN hat die Maklerin Mimi Foster vergangene Woche ein Haus mit fünf Schlafzimmern im Viertel Broadmoor Bluffs Estates in Colorado Springs angeboten. Kaufpreis: 590.000 US-Dollar. Was wie ein Schnäppchen daherkommt in einer Wohngegend, wo Villen für bis zu 800.000 Dollar den Besitzer wechseln, hat jedoch einen sichtbaren Haken.

Verwüstetes Haus in Colorado
Von außen sieht das "Horror-Haus" noch ganz schmuck aus.
© CNN

Hinter der Eingangtür der Villa wartet auf die Interessenten das totale Chaos: Vandalismus, Zerstörung, Tierexkremente und bestialischer Gestank. Und das alles steht auch im Exposé der Immobilie, schließlich will die Maklerin kein Risiko eingehen. Es sei der "Albtraum jedes Vermieters", schreibt die Maklerin von der Firma Falcon Property. "Wenn Sie davon träumen, Ihr eigenes kleines Stück Hölle zu besitzen und es in ein Stück Himmel zu verwandeln, dann suchen Sie nicht weiter!"

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:
Maklerin Mimi Foster hat auf der Immobilienplattform Redfin.com keine Details ausgelassen.
Maklerin Mimi Foster hat auf der Immobilienplattform Redfin.com keine Details ausgelassen.
© Internet, Redfin.com

Die Immobilie, die sie auch "Horror-Haus" oder "Haus aus der Hölle" nennt, wurde 2019 zwangsgeräumt, nachdem die Bewohner ihre Miete nicht mehr zahlten. Deren letzte Amtshandlung bestand darin, eine Sprühflasche zu nehmen, alles zu verschmieren und ansonsten so viel Dreck wie möglich zu hinterlassen. "Es gibt keinen Quadratmeter, der nicht verschandelt und verdreckt ist. Alles muss neu gemacht werden", sagt die Maklerin bei einem Rundgang.

Trotz Verwüstung: Wert des Hauses hat sich in 20 Jahren verdoppelt

Auf rund 150.000 US-Dollar schätzt Foster die Kosten, das Haus wieder instand zu setzen. Für ein Haus in dem Zustand verlangt sie einen dreisten Preis, das ist ihr klar. "Das will ich jetzt testen!", kündigt Foster dem Sender jedoch an – und stellt dabei eine wichtige Bedingung: Die Interessenten müssen sich vor Ort selbst ein Bild und einen Eindruck vom bestialischen Gestank machen. Sie selbst sei sich nicht sicher, ob sie "irgendwann schon mal so was gerochen habe".

Trotz der Horror-Beschreibung erhält sie innerhalb eines Tages 250 Anrufe von Interessenten. 16 Gebote lägen vor, erzählt die Immobilienmaklerin. Das Interesse an dem Objekt war überwältigend, wie auch ein Blick auf das Immobilienportal Redfin verrät. Fosters Anzeige für das"Horror-Haus" wurde insgesamt 836.000 geklickt.

Offenbar hat die Immobilie mittlerweile den Besitzer gewechselt, keine Woche hat es gedauert: Den Käufern war die Immobilie 573.493 US-Dollar wert, wie man lesen kann. Im Januar 2001 hatte das Haus für 212.750 Dollar den Besitzer gewechselt. Der Wert des Hauses hat sich demnach mehr als verdoppelt. (cnn/ntv/aze)

Auch interessant