Sinnvoll oder Geldverschwendung?

Unfallversicherung: Für wen lohnt sich der Extra-Schutz?

Unfallversicherung: Das ist wichtig.
Unfallversicherung: Das ist wichtig.
© istock / AzmanL

02. April 2020 - 16:07 Uhr

Versicherungsschutz bei bleibenden Schäden nach Unfällen

Ein Unfall mit dem Fahrrad oder beim Skaten, ein Sturz auf der Treppe oder ein umgeknickter Knöchel beim Sport: Meistens gehen solche Unfälle mehr oder weniger glimpflich aus und Sie sind nach einiger Zeit wieder vollständig genesen. Doch was, wenn es mal schlimmer kommt? Eine Unfallversicherung springt mit einer finanziellen Hilfe ein, wenn Sie durch einen Unfall in Ihrem privaten Umfeld bleibende körperliche Beeinträchtigungen davontragen, und hilft Ihnen somit in einer schweren Zeit. Für wen sich die Pakete von Testsieger Allianz* oder Anbietern wie Ergo* lohnen – und was zu beachten ist.

Unfallversicherung: Das müssen Sie wissen!

  1. Leistungsfall: Der Leistungsfall einer Unfallversicherung tritt dann ein, wenn Sie durch einen Unfall eine bleibende Beeinträchtigung oder Behinderung eines Körperteils davontragen. Davon zu trennen sind Krankheiten, die bleibende Folgeschäden mit sich bringen und in der Unfallversicherung nicht abgedeckt sind.
  2. Deckungssumme: Sie sollten bei Abschluss einer Unfallversicherung unbedingt darauf achten, dass diese im Leistungsfall eine adäquate Summe ausschüttet. Experten empfehlen eine Summe von 500.000 Euro bei Vollinvalidität und mindestens 100.000 Euro bei einer Invalidität von 50 Prozent.
  3. Ausnahmen: Wenn Sie in Ihrer Freizeit Extremsportarten betreiben oder andere gefährliche Hobbys haben und sich gegen Unfälle in diesen Bereichen absichern möchten, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass diese im Leistungsspektrum inbegriffen sind. Viele Versicherungen schließen Unfälle in diesen Bereichen nämlich explizit aus, weil ihnen das Risiko zu hoch ist.
  4. Gliedertaxe: Die sogenannte "Gliedertaxe" legt fest, welcher Grad an Invalidität vorliegt, wenn eines Ihrer Körperteile nicht mehr voll funktionsfähig ist. Während es bei einem nicht mehr funktionsfähigen Daumen 20 Prozent sind, geht ein steifer Arm mit einer Invalidität von 70 Prozent einher. Mit dem Invaliditätsgrad verändert sich die Auszahlungssumme der Unfallversicherung.
  5. Zusatzleistungen: Innerhalb des Leistungsspektrums der Unfallversicherung gibt es je nach Versicherer verschiedene Zusatzleistungen, die Sie in Ihren Unfallversicherungstarif einbinden können, um die Versicherung auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse anzupassen. Dazu gehören beispielsweise eine Ausschüttung der Versicherungssumme im Todesfall nach Unfall oder auch Verletzungsgeld und Tagegeld bei längerem Krankenhausaufenthalt.
  6. Kosten: Die preisliche Gestaltung der Versicherung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Deckungssumme und den einbezogenen Leistungen. Beispielsweise kosten einbezogene Sportarten wie Bergsteigen oder Fallschirmspringen einen Aufschlag, sodass die jährliche Zahlung ansteigt.

Tipp: Vor Abschluss einer Unfallversicherung ist es absolut ratsam, das Beratungsangebot von Versicherern zu nutzen. Immer mehr Versicherungen bieten vor Abschluss einer Police ein digitales oder telefonisches Gratis-Beratungsgespräch an. In diesem können Sie klären, ob eine Unfallversicherung sich für Sie lohnt und wie diese am besten ausgestaltet sein sollte, um Sie im Schadensfall auch optimal abzusichern.

Testsieger: Rundumschutz bei Unfällen mit der Allianz-Unfallversicherung

Die Unfallversicherung der Allianz ist Testsieger* der Stiftung Warentest mit der Note 1,1 (Ausgabe 10/2018). Warum? Neben den Leistungen einer normalen klassischen Unfallversicherung bietet die Allianz Erweiterungspakete, die Ihre persönlichen Bedürfnisse abdecken. Beispielsweise schüttet die Versicherung mit der Erweiterung "Top-Schutz" bei schweren Verletzungen, die eine Invalidität von 50 Prozent nach sich ziehen, das 5-fache der Versicherungssumme aus – ein Tarif, der daher gerade für ambitionierte Freizeitsportler sehr interessant ist.

Auch das Erweiterungspaket "Akutleistung" kann eine sinnvolle Erweiterung sein, wenn Sie nicht nur bei bleibenden Schäden abgesichert sein wollen, sondern auch im Fall von verheilenden Knochenbrüchen. Tipp: Bei Neuabschluss einer Unfallversicherung bis zum 30.4.2020 sind Ihre Kinder kostenlos bei der Allianz mitversichert.

🛒 Zum Angebot bei Allianz: Unfallversicherung*

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Kostenlose Erstberatung bei der ERGO-Versicherung

Die ERGO-Versicherung* unterstützt in einem ersten Online-Beratungsgespräch vor Abschluss der Unfallversicherung bei der Tarifwahl. Mithilfe von ein paar Fragen können Sie dabei die wichtigsten Angaben in Hinblick auf eine passende Versicherung beantworten, auf deren Grundlage Ihnen der Anbieter im Anschluss ein kostenloses und unverbindliches Angebot erstellt. Auch bei der ERGO-Versicherung sind Zusatzbausteine nach Ihren Bedürfnissen in die Unfallversicherung einbaubar.

🛒 Zur Gratis-Erstberatung: ERGO Unfallversicherung*

Versicherungsvergleich im Netz: Unfallversicherung finden

Sie wollen sich zunächst im Web einen Überblick über sämtliche Anbieter von Unfallversicherungen verschaffen? Dann bieten sich Online-Vergleichsportale wie Check24 oder Verivox an. Mit wenigen Klicks geben Sie dort Ihre Wunschkriterien ein und die Anbieter ermitteln den für Sie günstigsten Anbieter.

🛒 Unfallversicherung: Zum Preisvergleich bei Check24*
🛒 Unfallversicherung: Zum Preisvergleich bei Verivox*

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.