Undercover Deutschland: Ein Sugardaddy packt aus

29. Juli 2014 - 11:08 Uhr

Bis zu 2.500 Euro im Monat für junge Geliebte

"Undercover Deutschland"-Reporter Wolfram Kuhnigk ist im Internet auf eine ganz spezielle Kontaktbörse aufmerksam geworden. Hier finden sich eine Vielzahl attraktiver Frauen, die einen finanziellen Gönner suchen. Und sie treffen auf Männer, die kein Problem damit haben, eine Menge Geld auszugeben. Die meist jungen Frauen treffen hier auf "Sugardaddys".

Zu Beginn seiner Recherche will Wolfram Kuhnigk erstmal mehr über die "Sugardaddys" erfahren. Was sind das für Männer und wofür genau geben sie ihr Geld aus? Er trifft einen Arzt, gut situiert, Anfang 60. Seinen Namen möchte er nicht veröffentlichen, seine Geschichte schon. Er ist so ein Mann, der viel Geld bezahlt, damit sogenannte Sugarbabes mit ihm ausgehen, nachdem er sie sich im Internet ausgesucht hat.

Seit einem halben Jahr hat er eine Beziehung zu einer 23-Jährigen, die er über eine Sugardaddy-Plattform im Internet kennengelernt hat. Direkt am Anfang hatten die beiden auch Sex, aber bislang ist es nur bei dem einen Mal geblieben. Eine monatliche Fixsumme bekommt die Frau nicht. Sie bekommt jeden Monat, was sie benötigt. Und das sind zwischen 1.000 und 2.500 Euro im Monat. Es ist schon ungewöhnlich, einer Frau viel Geld zu zahlen, die einen anlügt, keinen Sex mit einem hat und eigentlich gar nicht existent ist im eigenen Leben.

Aber was sind das für Frauen, die sich den "Sugardaddys" anbieten? Ganz normale von nebenan oder Edelprostituierte? Das versucht Wolfram Kuhnigk herauszufinden – heute um 21.15 Uhr in Undercover Deutschland.