"Wer zieht sie auf? Ich nicht!"

TV-Richterin Barbara Salesch so privat wie nie: Darum wollte sie nie Kinder haben

Wie tickt die TV-Richterin? Barbara Salesch ganz privat
02:31 min
Barbara Salesch ganz privat
Wie tickt die TV-Richterin?

In der schwarzen Richter-Robe wurde TV-Richterin Barbara Salesch berühmt. Nachdem sie erst vor kurzem nach über 10 Jahren aus ihrem Ruhestand zurückgekehrt ist, steht die 72-Jährige jetzt wieder für „Barbara Salesch – Das Strafgericht“ (auf RTL+ streamen) vor der Kamera und vor dem Volk. Aber wie tickt sie eigentlich privat? Uns hat sie jetzt verraten, dass sie aktuell mehr als glücklich ist. Warum die Kult-Richterin dazu weder einen Ehemann noch Kinder braucht und was sie macht, wenn sie nicht in einem Richtersaal sitzt, wir haben sie zu einem sehr privaten Interview getroffen. Sehen Sie mehr im Video.

Barbara Salesch war in ihrer TV-Pause sehr aktiv

Bei unserem Interview wird schnell klar, dass vor uns eine Frau sitzt, die mit sich und ihrem Leben völlig im Reinen ist. Aber was hat die 72-Jährige eigentlich in ihrer TV-Pause so gemacht? Uns erzählt sie: „Ich habe mir ein Haus gekauft, einen alten Bauernhof. Dann hab ich zwei bis drei Jahre das Haus saniert, fertig Kunst studiert, ein Buch geschrieben, zwei neue Knie, der Hund ist jetzt knapp sechs Jahre bei mir, ich war beschäftigt."

Barbara Salesch ist eben eine echte Power-Frau. Nur eine Sache kommt in ihrer Aufzählung nicht vor, ein Ehemann. „Für mich war es immer sehr viel angenehmer ohne Mitsprache grundsätzliche Dinge zu entscheiden. Man kann immer fragen, wie passt es denn dir, aber ich fand es immer angenehm, zum Beispiel mit 49 zum Fernsehen zu gehen, ohne dass ich das zu Hause diskutieren musste“, so die 72-Jährige.

Barbara Salesch: "Da mir keiner über den Weg gelaufen wäre, der meine Kinder aufgezogen hätte, habe ich auch keine"

Heißt nicht, dass sie nie Partner gehabt hätte. Aber fest binden - das wollte sich Barbara Salesch nie. Und: keine Kinder. Ihre Erklärung dazu ist überraschend ehrlich, wie Sie im Video sehen.

Das bedeutet nicht, dass die 72-Jährige nicht gerne mit Kindern zusammen ist. Wann immer sie Zeit hat, umgibt sich die Hundeliebhaberin mit denen aus ihrer Nachbarschaft. Und die dürften sich sicherlich schon freuen, wenn Richterin Salesch irgendwann einmal komplett in Rente geht, aber bis dahin werden sicherlich noch ganz viele Urteile im Namen des Volkes gefällt.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Bitte stimmen Sie ab!