Sie wollte einfach nur ein Foto machen

SELFIE-Tragödie an James-Bond-Drehplatz: Junge Frau stürzt in den Tod

Hatice Nur Karabulut (Kreis) stürzte beim Versuch ein Selfie zu machen die Klippen am Gavurdere-Viadukt in den Tod.
Hatice Nur Karabulut (Kreis) stürzte beim Versuch ein Selfie zu machen die Klippen am Gavurdere-Viadukt in den Tod.
© Newsflash

17. Oktober 2021 - 13:25 Uhr

Tod am James-Bond-Drehort, dem Gavurdere-Viadukt

Eine 21-jährige Frau ist bei dem Versuch an einem James-Bond-Drehort ein Selfie zu machen, in den Tod gestürzt. Mit ihr fiel auch ihr Cousin, dieser überlebte jedoch.

Familienausflug endet tragisch

Hatice Nur Karabulut wollte bei einem gemeinsamen Ausflug am 11. Oktober gegen 17.30 Uhr mit ihrem Cousin Mazlum (26) ein Erinnerungsfoto machen. Mazlum lebt eigentlich in Spanien und besuchte seine Cousine in Adana. Ausgesucht hatten sich die beiden eine weltberühmte Kulisse und Touristenattraktion, das Gavurdere-Viadukt. Die Brücke diente beispielsweise beim James-Bond-Film "Skyfall" als Drehort für die Eröffnungssequenz.

Das Gavurdere-Viadukt ist eine beliebte - aber aufgrund seiner Klippen auch gefährliche - Touristenattraktion. Hier posiert eine Familie vor der Brücke.
Das Gavurdere-Viadukt ist eine beliebte - aber aufgrund seiner Klippen auch gefährliche - Touristenattraktion. Hier posiert eine Familie vor der Brücke.
© picture alliance, Murat Tueremis

Grund genug also für ein gemeinsames Erinnerungsfoto. Doch der Schnappschuss endete tragisch. Während des Fotos verlor Hatice, laut Informationen von "The Sun", den Halt und stürzte. Mazlum soll noch versucht haben sie festzuhalten, stürzte dann aber ebenfalls die 50 Meter in die Leere. Die herbeigerufenen Einsatzkräfte konnten beide schließlich durch einen Baukran bergen. Hatice musste jedoch noch vor Ort für Tod erklärt werden. Ihr Cousin kam ins Krankenhaus, soll den Sturz aber offenbar ohne lebensbedrohliche Verletzungen überlebt haben.(csc)