Acht Menschen sterben nach seinem Auftritt

Travis Scott nach Festival-Tragödie: "Ich bin völlig am Boden zerstört"

Etwa 50 000 Fans sind zusammengekommen, um den US-Rapper Travis Scott zu hören. Als es vor der Bühne immer enger wird, bricht Panik aus - es gibt Tote und Verletzte.
Etwa 50 000 Fans sind zusammengekommen, um den US-Rapper Travis Scott zu hören. Als es vor der Bühne immer enger wird, bricht Panik aus - es gibt Tote und Verletzte.
© imago/PA Images, Katja Ogrin/EMPICS Entertainment, imago stock&people

07. November 2021 - 12:05 Uhr

Massenpanik bei Auftritt von Travis Scott

Am Freitagabend (5. November) kam es während des Auftritts von US-Rapper Travis Scott (29) beim Astroworld Musikfestival in Houston (US-Bundesstaat Texas) zu einer Massenpanik. Mindestens acht Menschen kamen dabei ums Leben. Mehr als 300 Fans mussten in einem Feldhospital am Festivalgelände behandelt werden. Kurz nach dem Unglück meldete sich Scott bei Twitter zu Wort. "In bin völlig am Boden zerstört, von dem was letzte Nacht passiert ist", schrieb der 29-jährige Rapper.

Zwei Jugendliche unter den Toten

Scott werde für die Betroffenen und deren Angehörige beten. Die Polizei in Houston habe seine volle Unterstützung, den "tragischen Verlust von Leben" aufzuklären. Seine Zeilen beendete er mit den Worten "Liebe euch alle". Unter den acht Toten sind zwei Jugendliche. Sie seien 14 und 16 Jahre alt gewesen, gab der Bürgermeister von Houston, Sylvester Turner, am Samstagnachmittag (Ortszeit) bekannt. Es gebe viele offene Fragen, wie es zu dem Unglück kommen konnte, sagte Turner.

Die schwangere Freundin von Travis Scott, Kylie Jenner, war zusammen mit ihrer Schwester Kendall ebenfalls im Publikum. Beide blieben unverletzt. "Alle sind schockiert", berichtet der Insider gegenüber dem "People"-Magazin. Nachdem die 24-Jährige kurz nach dem Unglück in ihrer Instagram-Story ein Krankenwagen-Video vom Festivalgelände gepostet hatte, kassierte sie einen Shitstorm. (abl/dpa/spot on)