Traumhochzeit: Susan Sideropoulos und Yared Dibaba über ihren neuen Job

17. Mai 2013 - 18:34 Uhr

Die Moderatoren der "Traumhochzeit" im Interview bei Wolfram Kons und Miriam Lange

Endlich ist es wieder soweit: Die "Traumhochzeit" kehrt zurück! Am 21. Dezember um 20.15 Uhr können die Zuschauer bei RTL miterleben, wie ein Paar von einer Standesbeamtin getraut wird. Zuvor muss sich das Pärchen jedoch in verschieden Spielen, in denen Wissen, Action, Einfühlungsvermögen und Geschicklichkeit gefragt sind, gegen zwei andere Paare durchsetzen. Moderiert wird die Neuauflage des Showklassikers von Susan Sideropoulos und Yared Dibaba. Die beiden waren zu Gast bei Wolfram Kons und Miriam Lange und haben vorab verraten, was die Zuschauer bei der neuen "Traumhochzeit" erwartet.

Wolfram Kons: Hast du vor einem Vergleich mit der früheren "Traumhochzeit"-Moderatorin Linda de Mol Angst, Susan?

Susan Sideropoulos: Nein. Das Format steht für sich. Es kommt nicht aus der Mode, Traumhochzeiten sind heute genauso aktuell wie damals.

Miriam Lange: Was ist denn neu und was ist geblieben von dem Klassiker damals?

Yared Dibaba: Neu sind die Kandidaten und die Spiele. Der Klassiker ist die Champagner-Pyramide, die ist noch dabei und dass drei Paare gegeneinander antreten und am Ende heiratet ein Paar.

Wolfram Kons: Susan, hat Yared mal ein Tränchen verdrückt?

Susan Sideropoulos: Ich glaube, ein bisschen zusammenreißen musste er sich schon - gerade bei den Anträgen. Was auch neu ist, dass wir bei den Anträgen dabei sein durften.

Action, Spannung, Tränen und Emotionen

Wolfram Kons: Es gibt viele neue Sachen. Hatte man da ein bisschen Angst, dass es angestaubt wirken könnte?

Yared Dibaba: Man geht da mit einem neuen Geist rein. Die Leute ticken Jahre später anders. Man ist andere Spiele gewöhnt. Man will mehr Action und Spannung haben - und die kriegt man auch geboten. Auf der anderen Seite - die Emotionen, und das ist ja das worum es geht, das ist immer das gleiche.

Susan Sideropoulos: Wenn man an damals denkt, denkt man ja immer an diese fürchterlichen - damals fanden wir die ja total schön - Kleider von damals mit den Schulterpolstern.

Wolfram Kons: Susan, du sagst immer, du hast das immer geschaut. Aber damals warst du doch noch sehr klein?

Susan Sideropoulos: Nicht ganz. Ich war schon ein junger Teenager. Und das gehörte wirklich zum Pflichtprogramm. Ich kann mich gut erinnern: Es gab dann Abendbrot im Wohnzimmer mit meiner Mama. Wir haben das genossen: Wir haben geweint, wir haben gelacht. Ich hoffe es wird wieder so, dass die Familie zusammenkommt, weil es wirklich auch für jeden spannend ist.

Susan Sideropoulos gewährt Einblicke in den schönsten Tag ihres Lebens - ihre eigene Hochzeit mit Jakob Shtizberg und zeigt ihre Hochzeitsfotos. Die "Traumhochzeit"-Moderatorin beschreibt, dass ihr Hochzeitstag der schönste Tag in ihrem Leben war - nur die Geburt ihrer Kinder überragt dieses Erlebnis mittlerweile. "Jetzt getoppt durch die Geburt meiner zwei wunderbaren Söhne, aber bis dahin war das wirklich einzigartig. Freunde, Familie, auch aus dem Ausland, waren dabei - es war ein rauschendes Fest", schwärmt Susan. Wie spannend und tränenreich die neue "Traumhochzeit" werden wird, das sehen Sie am Freitag, den 21. Dezember um 20.15 bei RTL.