Trauer um die gute Seele aus den Benz-Baracken

„Hartz und Herzlich“-Liebling Dagmar ist mit 67 Jahren gestorben

Dagmar lebte seit 30 Jahren in den Mannheimer Benz-Baracken und hatte ein großes Herz für die Nachbarschaft.
Dagmar lebte seit 30 Jahren in den Mannheimer Benz-Baracken und hatte ein großes Herz für die Nachbarschaft.
© (c) RTLZWEI

16. November 2021 - 8:32 Uhr

Nachbarschafts- und Zuschauer-Liebling Dagmar ist tot

Ein schmerzhafter Verlust für die Mannheimer Benz-Baracken: Nachbarschafts-Liebling Dagmar ist im Alter von 67 Jahren gestorben, wie aus dem Trauer-Post der RTLZWEI-Sozialdoku "Hartz und Herzlich" auf Instagram hervorgeht. Die 67-Jährige litt unter der Lungenkrankheit COPD und hatte bis zuletzt schwer damit zu kämpfen.

In Gedenken an Dagmar

Unerbittliche Hilfsbereitschaft zeichnete sie aus

Bei "Hartz und Herzlich" war zu sehen, wie die 67-Jährige, die seit 30 Jahren in der Arbeitersiedlung wohnt, schon lange gegen ihre chronische Lungenerkrankung COPD kämpfte. Zuletzt schaffte ihre Lunge aber nur noch eine Leistung von 17%. Außerdem machte Dagmar vor kurzem eine Lungenentzündung zu schaffen. Ein Sauerstoffgerät half ihr beim Atmen.

Im Oktober meinte die 67-Jährige trotz des kräftezehrenden Kampfes gegen ihre Krankheit noch: "Ich habe so vieles geschafft, das schaffe ich auch noch." Doch leider musste sich die gute Seele aus Mannheim nun geschlagen geben. Auch, wenn sie noch lange nicht ans Aufgeben dachte, wie ihre letzten Folgen zeigen. Die genaue Todesursache ist noch nicht öffentlich.

Doch nicht nur die Zuschauer und die Bewohner der Benz-Baracken werden Dagmars unerbittliche Hilfsbereitschaft und ihr großes Herz vermissen. Für ihre Familie ist der Schmerz noch viel größer. Dagmar war achtfache Mama, hatte 28 Enkelkinder und war auch schon Uroma.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

„Hartz und Herzlich“ auf RTL+ schauen

Zuletzt war Dagmar noch im Oktober bei "Hartz und Herzlich" zu sehen. Die Folgen können Sie auf RTL+ anschauen. (kwa)