Wenn man sich sogar an ekligen Dingen erfreut

Tom Beck: Knallhart ehrliche Worte übers Papasein

10. Januar 2020 - 21:31 Uhr

Wie hat Tom sich in seine Vaterrolle eingefunden?

Am 9. November sind Tom Beck und seine Frau Chryssanthi Kavazi zum ersten Mal Eltern geworden und platzen fast vor Stolz. Kurz nach der Geburt hat Tom sich selbst als "glücklichsten Daddy auf Erden" beschrieben. Ist er das heute nach der ersten Eingewöhnungszeit immer noch? Im exklusiven Interview verrät der Schauspieler und Musiker nun, wie er sich in seine Vaterrolle eingefunden hat. Welch eigentlich ziemlich eklige Situation er bei seinem Sohnemann total süß findet, verrät er im Video.

Tom liebt seinen Sohn bedingungslos

Der Künstler gerät auf die Frage nach seinem Sohn weiterhin ins Schwärmen: "Es ist einfach mit nichts vorher Dagewesenen zu vergleichen. Es sind ganz pure Emotionen, die man da für jemanden empfindet, bedingungslose Liebe. Es ist schön." Doch natürlich ist nicht alles eitel Sonnenschein: "Das Härteste ist natürlich halt, dass er nicht unbedingt durchschläft." Das kann er seinem Mini-Me jedoch leicht verzeihen und erfreut sich lieber am Positiven: "Das Schönste ist, dass er jeden Tag Fortschritte macht und wenn er einen dann bewusst anlächelt, ist das schon herzerwärmend."