Der Kleine wurde nur vier Jahre alt

Tierpark Hagenbeck trauert um Elefantenbulle Raj

Trauer um Elefantenbullen bei Hagenbeck
Das Elefantenbaby Santosh (l) und sein Neffe, Raj, gehen 2019 während eines Pressetermins bei Hagenbeck im Gehege.
deutsche presse agentur

Für den Tierpark Hagenbeck in Hamburg ist es ein herber Schlag: Elefantenbulle „Raj“ ist tot! Am Donnerstag hätten die Tierpfleger den sonst so lebhaften und neugierigen Elefanten mit dem Spitznamen "Brausepaul" leblos vorgefunden, teilte der Tierpark mit. Die Elefantenherde mit Mutter Shila trauere ebenso wie alle Mitarbeiter um den schweren Verlust.

Was ist die Todesursache?

Der kleine Raj am Tag seiner Taufe. Vorher hörte er nur auf den Spitznamen "Brausepaul".
Der kleine Raj am Tag seiner Taufe. Vorher hörte er nur auf den Spitznamen "Brausepaul".
RTL Nord

Seit einer Woche kämpfte das Jungtier mit erhöhter Temperatur. Es kam der Verdacht auf, es habe die Viruserkrankung Elefanten-Herpes. Doch alle Proben seien negativ gewesen. Da eine Fiebererkrankung auch auf Bakterien oder andere Erreger zurückgeführt werden könne, sei eine Behandlung mit Antibiotika angesetzt worden, hieß es. Eine Obduktion solle die Todesursache klären. Das Elefantenhaus werde vorübergehend geschlossen. (dpa/cto)