19 Millionen Passagiere mehr pro Jahr

Terminal 3: Großprojekt mit gigantischer Baustelle

01. Juli 2021 - 18:25 Uhr

Kostenpunkt: rund vier Milliarden Euro

Das Terminal 3 am Frankfurter Flughafen ist derzeit nur zu erahnen. Rund eintausend Bauarbeiter, die täglich im zwei Schicht-Betrieb schuften, 50 Kräne und pro Tag fast fünftausend Badewannen voll Beton: Die Arbeiten laufen auf Hochtouren. Entstehen sollen zehn Kilometer neue Straßen mit Anbindung an die A5, ein neues Parkhaus mit über acht Tausend Parkplätzen, eine Hightech-Skyline-Bahn und natürlich große Hallen für den Flugbetrieb. Kosten für das gigantische Projekt: Rund vier Milliarden Euro.

2026 sollen die ersten Flieger hier starten und so pro Jahr rund 19 Millionen Passagiere mehr durch den Flughafen schleusen. Wie das fertige Terminal 3 aussehen soll und ob die Fraport den Zeitplan einhält, sehen Sie im Video.

So wenig Fluggäste wie noch nie

Durch die Pandemie stürzen die Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen auf ein Allzeittief. Doch die Betreiber glauben fest daran, dass sich der Reisemarkt wieder erholen wird und damit auch das Terminal 3 seinen Sinn erfüllt. Christian Engel, der Pressesprecher der Fraport sagt: "Die Fraport geht fest davon aus, dass die Verkehrszahlen wieder steigen werden und bis 2025/2026 auch wieder das Vorkrisen-Niveau erreicht haben. Wenn Sie sich zurück erinnern, 2019 hatten wir in Frankfurt über 70 Millionen Passagiere im Jahr!" Klar, da wurde es an Terminal 1 und 2 auch schon mal eng.

In acht Minuten von Terminal 1 zu Terminal 3

Hightech und schnell: die neue Skyline-Bahn. In acht Minuten soll sie die Passagiere von Terminal 1 zu Terminal 3 befördern. Dafür mussen aktuell noch tonnenschwere Betonteile zusammengesetzt werden, praktisch wie ein Baukastensystem. Projektleiter Walter Jeskowiak sieht darin noch "eine große Herausforderung". Doch wenn alles klappt sollen führerlos rund viertausend Reisende über den Flughafen sausen. "Das Fahrgastgefühl wird sicherlich ein wesentlich besseres sein, als das bisherige", schwärmt Jeskowiak.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Läuft alles nach Plan?

Eine gigantische Baustelle und das mitten in der Corona-Pandemie. Doch Pressesprecher Christian Engel ist sich sicher, dass das Terminal wie geplant öffnen kann. "Trotz einiger Einschränkungen, die wir jetzt auch durch die Corona-Pandemie, insbesondere durch die diversen Lockdowns gehabt haben, liegen wir gut im Zeitplan." In fünf Jahren soll das Terminal 3 dann für Passagiere öffnen. Der neue 29 Meter hohe Tower steht zumindest schon mal. (bch)

Im Talk: Fraport-Chef Stefan Schulte

Wie wird das Terminal 3 den Frankfurter Flughafen verändern? Unsere Moderatorin Juliana Müller wirft gemeinsam mit Fraport-Chef Stefan Schulte einen Blick in die Zukunft.