Tennis-Legende macht Schockdiagnose öffentlich

Chris Evert an Krebs erkrankt

15. Januar 2022 - 18:38 Uhr

Schockdiagnose für Chris Evert

Auf dem Platz hat sie so viele Spiele für sich entschieden. Jetzt kämpft die ehemalige Weltranglisten-Erste Chris Evert gegen ihren schwersten Gegner. Die Tennis-Legende ist an Krebs erkrankt und muss sich einer Chemotherapie unterziehen.

Frühe Diagnose gibt Hoffnung

Tennis-Ikone Chris Evert ist an Krebs erkrankt. Dies offenbarte die 67 Jahre alte US-Amerikanerin am Freitag bei Twitter. "Ich wollte meine Diagnose Eierstockkrebs im Stadium 1 mitteilen, um anderen zu helfen", schrieb Evert: "Ich habe großes Glück, dass die Krankheit früh erkannt wurde und erwarte positive Ergebnisse von meiner Chemotherapie."

Ihre Schwester starb an Eierstockkrebs

Evert, die zwischen 1974 und 1986 in jedem Jahr mindestens ein Grand-Slam-Turnier gewann und insgesamt auf 18 Major-Titel zurückblickt, erläuterte ihre Diagnose bei ESPN. Dabei wies sie auch darauf hin, dass Eierstockkrebs in vielen Fällen unentdeckt bleibe, bis er sich in einem späteren, weniger gut behandelbaren Stadium befinde.

Everts jüngere Schwester, Jeanne Evert Dubin, starb im Februar 2020 im Alter von 62 Jahren an den Folgen der Krankheit. "Wenn ich zur Chemo gehe, ist sie meine Inspiration", erklärte Chris Evert: "Sie wird mir helfen, diese Prüfung zu überstehen."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Diagnose bekam sie im Dezember

Bei ihr sei der Krebs im Dezember diagnostiziert worden, nachdem sie sich präventiv die Gebärmutter habe entfernen lassen, erklärte Evert. Sie begann mit der ersten von sechs geplanten Runden der Chemotherapie, der Krebs sei nicht an anderer Stelle in ihrem Körper entdeckt worden.

"Ich habe ein sehr angenehmes Leben geführt", erklärte die langjährige Nummer eins im Damentennis: "Jetzt habe ich einige Herausforderungen vor mir. Aber ich bin beruhigt, weil ich weiß, dass die Chemotherapie sicherstellen soll, dass der Krebs nicht zurückkommt."

Legendäre Duelle gegen Martina Navratilova

Evert war in den 1970er-Jahren eine dominierende Figur im Damentennis, sie gewann Einzeltitel und erreichte bei 52 der 56 Grand-Slam-Turniere, an denen sie teilnahm, mindestens das Halbfinale.

Ihre Rivalität mit Martina Navratilova, die sich von 1973 bis 1988 erstreckte und 14 Grand-Slam-Endspiele umfasste, prägte den Sport. (cni/sid)